Rad-Marathon: Auf vielen Umwegen nach Berlin

Stephan Büssing vor dem Reichstag in Berlin.

Pressemitteilung - Cloppenburg/ Syke, 13.06.2013

Cloppenburg/Syke – Es ist geschafft: Auf seiner Benefiz-Fahrrad-Marathontour von Cloppenburg nach Berlin hat Stephan Büssing am Donnerstag kurz vor 15.00 Uhr die Hauptstadt erreicht. Genau 24 Stunden vorher war er in Cloppenburg gestartet. Am Ende seiner Tour standen 499 Kilometer auf dem Tacho - statt der ursprünglich geplanten 430 km. Franz-Josef Holzenkamp, Bundestagsabgeordneter aus Cloppenburg, nahm ihn vor dem Reichstag in Empfang. Er hatte die Schirmherrschaft für den Rad-Marathon übernommen. Mit seiner Aktion unterstützt Stephan Büssing das Kinderhospiz Löwenherz in Syke.

„Wegen des Elbehochwassers musste ich etliche kleine Umleitungen fahren, die vorher nicht bekannt waren", sagte Büssing nach seiner Ankunft. Die Elbe überquerte er dann in Wittenberge. „Ich habe die 24 Stunden nicht geschlafen und bin die ganze Zeit durchgefahren, um die Strecke wie geplant innerhalb eines Tages zu schaffen. Müde bin ich im Moment nicht so sehr – über den toten Punkt bin ich hinweg." In den nächsten Tage werde er sich in Berlin erholen. Am Sonntag geht es dann zurück nach Cloppenburg – dieses Mal mit dem Auto.

Spenden Mail