Mit dem Rad von Woltmershausen nach Paris

Quelle: Kreiszeitung, 03.082013

„Boys-On-Bikes": Benefiz-Tour für Kinderhospiz „Löwenherz" / Heute Start im Kleingartengebiet

Bremen - Auf nach Paris! In fünf Tagen wollen Jens Günther und Thomas Spangenberg mit dem Fahrrad den Eiffelturm erreichen. Die Tour startet heute, Sonnabend, in aller Frühe um 7 Uhr vom Gelände des Kleingartenvereins „Sommerdeich" in Bremen.

Begleitet werden die Radler von Andreas Hensel und seinem zwölfjährigen Sohn Jannick im Auto. Start ist im Kleingartengebiet in Woltmershausen, da alle drei Bremer „Jungs" hier eine Parzelle haben.

„Die gut 800 Kilometer lange Strecke ist eine Herausforderung für das gesamte Team", sagte gestern eine Sprecherin des Kinderhospizes „Löwenherz". Die „Boys-On-Bikes", wie sich das Team nennt, wollen mit ihrer Aktion das Kinderhospiz unterstützen. Für den guten Zweck treten sie kräftig in die Pedale. Gesucht werden noch Sponsoren, wie Andreas Hensel (40), „Mädchen für alles" im Team, sagte. Jens Günther, der täglich mit seinem „Drahtesel" zur Arbeit fährt und morgen 48 Jahre alt wird, und Teamkollege Thomas Spangenberg (43) haben in den vergangenen Wochen fleißig trainiert. Sie wollen auf der Tour über Belgien nach Frankreich mindestens 150 Kilometer am Tag zurücklegen. Damit sie sich ganz aufs Radeln konzentrieren können, kümmern sich Andreas Hensel und Co-Pilot Jannick um Verpflegung, Gepäck und geeignete Übernachtungsmöglichkeiten. Geschlafen wird im Zelt.

Die Idee zu der Radtour von Bremen nach Paris hatten die beiden Pedalritter, nachdem sie im vergangenen Jahr von Bremen nach Dresden gefahren waren. Das lässt sich noch steigern, dachten sie sich. Bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde wollen die Radler, wenn alles rund läuft, auf ihrer fünften Etappe Paris erreichen. Ziel ist das 324 Meter hohe Wahrzeichen der französischen Hauptstadt, der Eiffelturm. Ein Blick von der Aussichtsplattform über die Dächer von Paris dürfte sie sicher für die Strapazen der Tour entschädigen. Mit von der Partie ist übrigens auch „Maximilian", das Maskottchen der „Löwenherzen". Auch „Maximilian" wird den Eiffelturm erklimmen. Wer die gesamte Tour verfolgen möchte, hat dazu auf Facebook Gelegenheit (http://www.facebook.de/bobtour2013parisbremen). Hensel wird aktuell berichten.
Das Kinderhospiz „Löwenherz" in Syke nimmt unheilbar erkrankte Kinder und deren Familien für bis zu vier Wochen im Jahr auf. Jährlich kommen bis zu 150 Familien zu „Löwenherz". In Bremen gibt es einen ambulanten Kinderhospizdienst von „Löwenherz". gn