900 Mädchen und Jungen laufen für Löwenherz

Richtig professionell war der Start der Drittklässler bei der Grundschule. Insgesamt waren rund 900 Schüler unterwegs. Bild: Aloys Landwehr

Quelle: Nordwest-Zeitung, 11.10.2013

Förderverein und Schulen organisieren Benefiz-Veranstaltung

von Aloys Landwehr

MOLBERGEN Der Molberger Sponsorenlauf ist zu einem vollen Erfolg geworden. Im Blumenviertel gab es kein Durchkommen mehr, als die rund 900 Mädchen und Jungen der Molberger Schulen bei der Veranstaltung des Fördervereins Molberger Schulen ihre Runden drehten. Mit dabei waren auch viele Lehrer, die die Ziele der Veranstaltung unterstützen wollten. Der Erlös kommt zu einem Teil dem Kinderhospiz Löwenherz zugute. Mit einem weiteren Teil möchte die Anne-Frank-Schule Bewegungsspiele und Sportgeräte anschaffen, während die Grundschule ihren Schulplatz attraktiver gestalten möchte.

Auf der Rundstrecke konnte jeder Teilnehmer beliebig viele Runden laufen. Für jede Runde hatte er sich einen bestimmten Betrag von einem oder von mehreren Sponsoren garantieren lassen. „Ich bekomme pro Runde einen Euro€", war die häufigste Antwort der Schüler. Aber auch Beträge bis zu zehn Euro waren versprochen worden. Dabei ließ es kaum ein Schüler bei einer Runde. Einige schafften es, die 1300 Meter lange Strecke mehr als zehnmal zu absolvieren. Häufig wurde Mama als Sponsor genannt, aber auch Onkel und Tanten oder Firmen taten sich hervor. Der Gesamtbetrag wird nun dem Förderverein zur Verfügung gestellt. „Das Engagement der Schüler – aber auch der Lehrer – ist hervorragend, denn alle machen freiwillig mit", lobte Tobias Plagemann, der die Veranstaltung mit Grundschulkonrektor Gustav Müller und Reiner Deeken vom Förderverein Molberger Schulen organisiert hatte. Das Ergebnis steht erst fest, wenn nach den Ferien alle Beträge der Schüler eingegangen sind.

Plagemann, Referendar an der Anne-Frank-Schule, schreibt an einer Examensarbeit zur Organisation und zur Bedeutung von klassenübergreifenden Sportfesten am Beispiel eines Sponsorenlaufes. „Der Sinn dieses Sponsorenlaufes liegt zum einen in seinem caritativen Zweck. Die Schüler zeigen ein soziales Engagement für Gesellschaft und Schule", erklärt Plagemann. „Schüler lernen, dass es sich lohnt, sich zu engagieren, wenn man etwas erreichen will. Zusätzlich erreicht die Schule, dass die Bürger sich stärker mit ihr identifizieren", glaubt Mitorganisator Deeken.

Die Schüler der Anne-Frank-Schule starteten bei der Turnhalle an der Schulstraße, während die Grundschüler bei der Turnhalle „Hinter dem Dweracker" aus einem professionellen Startbogen auf die Strecke gingen. Eltern und Mitglieder des Fördervereins halfen bei der Organisation: Für alle Teilnehmer wurden Erfrischungen vorbereitet, die Startkarten mussten ausgegeben und die Runden gestempelt werden. Außerdem galt es, das Ergebnis für jeden Schüler auszuwerten.