Soziales Fussel-Einsatz hilft Familien

Quelle: Nordwest-Zeitung, 20.04.2013

Kinderkrebshilfe-Verein gibt 30 000 Euro weiter

Der Verein hat in 2012 wieder fleißig Spenden gesammelt. Christel Schmidt rückt in den Vorstand auf.

von Jens Milde

EINSWARDEN Der Verein für Kinderkrebshilfe Fussel hat im vergangenen Jahr fast 30 000 Euro ausgegeben, um Familien mit betroffenen Kindern zu helfen und Institutionen zu unterstützen, die sich in der Kinderkrebshilfe engagieren. Das hat Vorstandsmitglied Georg Modersitzki mitgeteilt. Der Verein hatte am Donnerstagabend seine Jahreshauptversammlung im Schulzentrum am Luisenhof.

Bei der Zusammenkunft standen auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Einstimmig wiedergewählt wurden die Kassenwartin Heike Westphal und der Beisitzer Georg Modersitzki. Außerdem wählte die Versammlung Christel Schmidt zur Beisitzerin. Sie übernimmt kommissarisch den Posten des 2. Vorsitzenden Jürgen Meyer, der das Amt zurzeit aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen kann. Zur Führungsriege gehören außerdem der Vorsitzende Heiner Westphal und die Schriftführerin Ramona Göbel.

Kinder Angst nehmen
Zu den Projekten, die der Verein Fussel unterstützt, gehört unter anderem das Spielzimmer in der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Oldenburg. Nach den Worten von Georg Modersitzki werden dort Kinder auf spielerische Weise auf Untersuchungen vorbereitet, um ihnen die Angst zu nehmen. Der Verein Fussel leistet seit drei Jahren finanzielle Unterstützung für diese Einrichtung.

Für dieses Jahr hat Fussel bereits 25 000 Euro verplant: Jeweils 5000 Euro gehen an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke, an eine Nachsorge-Klinik auf Sylt, an die Deutschen Knochenmarkspenderdatei, an das Waldpiraten-Camp der Deutschen-Kinderkrebsstiftung und an das Ronald-McDonald-Haus in Oldenburg. Im Ronald-Mc-Donald-Haus können Eltern übernachten, damit sie sich besser um ihre krebskranken Kinder kümmern können.

Zusätzlich zu diesen Ausgaben kommt der Ferienaufenthalt für Familien mit krebskranken Kindern, den sich Fussel jährlich 12 500 Euro kosten lässt.

Wie Georg Modersitzki mitteilt, gibt es in der Wesermarsch zurzeit drei Familien mit krebskranken Kindern. Diese Familien bekommen von Fussel eine Ersthilfe in Höhe von 500 Euro. Außerdem bietet der Verein den Familien seine Hilfestellung an.

Der Verein beschäftigte sich bei der Zusammenkunft mit einem neuen Projekt, bei dem den Geschwistern von krebskranken Kindern geholfen werden soll. „Geschwister kommen nicht selten zu kurz, wenn ein Kind in der Familie erkrankt ist", sagt Georg Modersitzki. Der Verein überlegt, im kommenden Jahr auch für dieses neue Projekt Geld zur Verfügung zu stellen.

Stricken und Basteln
Die Spenden, die Fussel bekommt, werden zu 100 Prozent weitergegeben, betont Georg Modersitzki. Für den Vereinsbetrieb werden die Einnahmen verwendet, die die Mitglieder durch den Verkauf von selbst hergestellten Strickwaren und Holzarbeiten erzielen. Jahr für Jahr sind die Fussel-Mitglieder bei verschiedenen Veranstaltungen in der ganzen Wesermarsch vertreten. In diesem Jahr bieten sie ihre Waren unter anderem beim Fischmarkt in Großensiel und beim Dorffest in Blexen an. Was an Geld übrig bleibt, wandert in den großen Spendentopf. www.fussel-nordenham.net