Auf Zuruf leuchtet die Tanne

Der „Rintelner Adventszauber“ ist eröffnet. Berufsschüler nutzen den Andrang, um mit einem Banner auf ihre Aktionen zugunsten des Kinderhospizes Löwenherz hinzuweisen. © tol

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 29.11.2013

Nasskalter Start für den „Rintelner Adventszauber 2013", aber wenigstens peitschte der Wind nicht mehr Regentropfen über den Marktplatz wie noch wenige Minuten zuvor.

Von Dietrich Lange Rinteln.

Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz hat gestern das bis zum 29. Dezember dauernde Treiben in der kleinen Budenstadt eröffnet. Pastor Heiko Buitkamp sprach ein paar besinnliche Wirte und entzündete per Zuruf an einen Stadtwerkemitarbeiter die vielen Lampen an den schönen großen Weihnachtsbaum, der diesmal aus Lippe kam. Buchholz: „Ein gutes Zeichen zu unserer lippischen Nachbarschaft."

„Ein Herz hat unser Weihnachtsmarkt auch immer für die hilfsbedürftigen Menschen", sagte Buchholz. „Das Fachgymnasium Gesundheit und Soziales der Berufsbildenden Schulen Rinteln betreibt vom 13. bis 15. Dezember eine Verkaufshütte und organisiert am 15. Dezember eine große Versteigerung hier auf der Bühne. Der Erlös dieser Benefizaktion ist für das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bestimmt. Ich wünsche dem Projekt den gebührenden Erfolg."

Auf zwei Neuheiten bei diesem „Adventszauber" wies das Stadtoberhaupt ebenfalls hin: Wer nach einem gemütlichen Bummel über den Markt noch mehr von der Altstadt sehen will, der nimmt Platz in der „Adventszauber-Bimmelbahn". Jeden Adventssonntag von 14 bis 18 Uhr startet sie am Weihnachtsbaum. Der Spaß für Groß und Klein ist für alle kostenlos.

In der Weserstraße ist in diesem Jahr erstmals ein Mehrgenerationen-Häuschen zu finden. Diese von der Stadt Rinteln geschaffene Begegnungsstätte soll den Austausch der Generationen fördern. Sie wird durch unterschiedliche Aktionen mit Leben gefüllt. Dazu zählen eine Bilderausstellung unter dem Motto „Weihnachten früher und heute", Lesungen der Rintelner Lesefreunde, Wunschzettelschreiben mit Kräften des Familienzentrums, ein Flohmarkt der Stadtbücherei und vieles mehr. Erarbeitet hat die Aktion die neue Demografiebeauftragte der Stadt Rinteln, Linda Kristin Ruppel, und viele ehrenamtliche Helfer unterstützen sie dabei.

Buchholz dankte dem Stadtmarketingverein Pro Rinteln für die finanzielle Unterstützung, um ein Musikprogramm zu ermöglichen. Und der Bürgermeister wies im Gegenzug schon mal auf den verkaufsoffenen Sonntag des Rintelner Einzelhandels am 29. Dezember hin: „So hat jeder etwas davon."

Das Musikprogramm startet gleich mit Karin Meiers Kinderliedern und dem Motto „Weihnachtswunsch und Kinderpunsch". Danach sorgte die Band „Rio" für flotte Rhythmen. Anschließend wurden die ersten Preisträger des Weihnachtsgewinnspieles gezogen.

Buitkamp hatte eingangs gesagt, dass die Vorweihnachtszeit mit vielen Hoffnungen und Sehnsüchten in Richtung Weihnachten verbunden sei, möge der „Adventszauber" dies noch befördern. Die Debatte über den Wegfall des Open-Air-Gottesdienstes habe gezeigt, wie wichtig dieses Fest den Menschen ist. Aber sie sollten auch dessen Sinn achten.