Kinderhospiz erhält die Gemälde

Quelle: Weser-Kurier, 15.07.2013

Verein sieht von einer Klage ab

Von Jzw

Syke. Der Bilderstreit ist beendet. Fanny Lanfermann, stellvertretende Geschäftsführerin des Syker Kinderhospiz Löwenherz, hat Freitagabend 123 Gemälde in Paderborn abgeholt, die Prominente zur Unterstützung der Einrichtung gemalt hatten. Begleitet wurde sie dabei von einem Juristen. Auch der Initiator der Bilder-Aktion, ein Paderborner Bankangestellter, war nach Angaben von Löwenherz gemeinsam mit seinem Anwalt erschienen.

Der Bankangestellte hatte Prominente gebeten, Bilder für das Kinderhospiz zu malen. Weil er sie als sein Eigentum betrachtete und nicht herausgeben wollte, war darüber ein Streit entbrannt. Wie Löwenherz-Sprecher Heiner Brock gestern gegenüber dem WESER-KURIER sagte, sieht der Verein Kinderhospiz Löwenherz nach Erhalt der Bilder nun von einer Klage ab.

Die Gemälde sollen anlässlich des zehnten Geburtstages von Löwenherz am 21. September in Syke ausgestellt werden. An diesem Tag eröffnet auch das neue Jugendhospiz. Weitere Ausstellungen im nordwestdeutschen Raum sind geplant. Später sollen die Prominenten-Bilder dann versteigert werden und der Erlös dem Syker Kinderhospiz zu Gute kommen. Der Bankangestellte war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.