Große Spende an „Löwenherz“ aus dem Hilfsfonds Rest Cent der E.ON Mitarbeiter

(v.l.) Elisabeth Wallbaum (Geschäftsführerin Hilfsfonds Rest Cent), Fanny Lanfermann (stellvertretende Geschäftsführerin Löwenherz), Thorsten Schneider (Geschäftsführer Hilfsfonds Rest Cent) und Wilfried Müchler (Betriebsratsvorsitzender Kernkraftwerk Unterweser)

Pressemitteilung - Syke, 28.07.2014

Syke/Hannover - Große Freude im Kinderhospiz Löwenherz: Vertreter des E.ON SE Konzerns übergaben in Syke eine Spende in Höhe von 20.000 € aus dem Hilfsfonds Rest Cent. Der Hilfsfonds Rest Cent der E.ON Mitarbeiter in Deutschland wurde im Januar 2003 gemeinsam vom damaligen Gesamtbetriebsrat der E.ON Energie AG und dem Unternehmen ins Leben gerufen. Seitdem verzichtet ein Großteil der Mitarbeiter am Monatsende auf die Auszahlung ihrer Netto-Cent-Beträge - freiwillig und für einen guten Zweck. Das Unternehmen verdoppelt dann jede Spende aus dem Hilfsfonds.

Bereits seit 2005 wird das Kinderhospiz Löwenherz regelmäßig aus dem Hilfsfonds Rest Cent unterstützt. „Das Prinzip ist einfach: Wenn sehr viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, kann Großes dabei herauskommen", so Wilfried Müchler, Betriebsratsvorsitzender des Kernkraftwerkes Unterweser in Stadland. „Genauso funktioniert unsere Rest-Cent-Aktion." Zusammen mit den Geschäftsführern des Hilfsfonds Rest Cent, Torsten Schneider und Elisabeth Wallbaum, überreichte Wilfried Müchler den Scheck an Fanny Lanfermann, stellvertretende Geschäftsführerin von Löwenherz. Die beiden Geschäftsführer machten deutlich: „Unsere Kolleginnen und Kollegen machen uns immer wieder auf wichtige soziale Projekte aufmerksam, die aus unserem Hilfsfonds Rest Cent gefördert werden sollten. Damit können wir Einrichtungen wie das Kinderhospiz Löwenherz unterstützen, das die Hilfe und Unterstützung für Kinder und Jugendliche in den Vordergrund stellt."

Spenden Mail