Ambulante Begleitung: Kinderhospiz-Stützpunkt „Löwenherz Niedersachsen Süd-Ost“ geplant

Pressemitteilung - Syke, 06.06.2014

Kontaktstelle für Familien mit unheilbar erkrankten Kindern - Treffpunkt für kooperierende Vereine und Netzwerkpartner

Syke - Die ambulante Begleitung von Familien mit unheilbar erkrankten Kindern im Südosten Niedersachsens wird ausgebaut und verbessert. Aus diesem Grund soll der „Kinderhospiz-Stützpunkt Löwenherz Süd-Ost" errichtet werden, teilte der Verein Kinderhospiz Löwenherz am Freitag mit. Bereits seit Sommer vorigen Jahres sei man wegen der Weiterentwicklung der Kinderhospizarbeit in Niedersachsen mit Kooperationspartnern im Gespräch, erklärte Fanny Lanfermann, Leiterin der ambulanten Kinderhospizarbeit bei Löwenherz. Der genaue Standort stehe noch nicht fest. Der Aufbau solle in diesem Jahr beginnen.

Der Verein Kinderhospiz Löwenherz kooperiert in Niedersachsen mit 30 Erwachsenen-Hospizvereinen und hat bisher 80 Ehrenamtliche in der Kinderhospizarbeit geschult, um eine flächendeckende Versorgung für schwerkranke Kinder und ihre Familien zu ermöglichen. Nach Beendigung der Schulungen werden sie von ihren Hospizdiensten eingesetzt, wenn in ihrer Region eine Familie mit einem unheilbar kranken Kind Hilfe benötigt. In der Region Süd-Ost-Niedersachsen arbeitet Löwenherz mit elf Vereinen zusammen.

Die Erfahrungen der vergangenen sieben Jahre hätten gezeigt, dass manche Kooperationspartner nicht genügend Zeit für die Kinderhospizarbeit hätten. „Das ist auch verständlich, denn die Hauptaufgabe der Hospizdienste ist es, sich um Erwachsene zu kümmern. Erkrankte Kinder und ihre Familien brauchen aber mehr Zeit. Sie werden meist über mehrere Jahre begleitet", so Fanny Lanfermann.

Ein anderer Grund für die Errichtung des Kinderhospiz-Stützpunktes ist es, den Familien, Koordinatorinnen und Ehrenamtlichen der kooperierenden Vereine eine umfassende Unterstützung vor Ort anzubieten. Damit fallen auch die langen Fahrtzeiten der Koordinatorinnen und Ehrenamtlichen weg. Sie müssen bisher für Schulungen oder Supervisionen stundenlange Wege nach Syke auf sich nehmen.

Bisher haben die Hospizvereine im Rahmen der Kooperation mit Löwenherz mehr als 80 Familien in Niedersachsen begleitet. Die Kinderhospizarbeit gewinne in der pädiatrisch-palliativen Versorgungslandschaft zunehmend an Bedeutung, sagte Fanny Lanfermann.

Löwenherz betreibt seit 2003 in Syke das einzige stationäre Kinderhospiz in Niedersachsen, das im vorigen Jahr um ein Jugendhospiz erweitert wurde. Dort können jährlich 250 Familien mit unheilbar erkrankten Kindern für bis zu vier Wochen zu Gast sein. Daneben bietet der „Ambulante Kinderhospizdienst Löwenherz Bremen und Umzu" Familien mit erkrankten Kindern Begleitung und Unterstützung an.

Pressanfragen beantwortet Fanny Lanfermann unter: Telefon 0172/ 455 64 81

Weitere Informationen unter: www.kinderhospiz-loewenherz.de

Spenden Mail