„Löwenherz“ blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Ein kleines Geschenk überreichten zwei Mitglieder des Vorstandes: Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft nahmen Gerd Wohlers, Hannelore Wilkening, Bärbel Wohlers, Gisela Schlüterbusch, Anke Kubis, Ilse König, Gerd Kettmann (Vorstand), Waltraut Hoormann und Marion Zwilling (Vorstand) ein Präsent entgegen.

Pressemitteilung - Syke, 10.07.2014

Dank an engagierte Ehrenamtliche und Spender

Syke – Die Eröffnung des Jugendhospizes und der zehnjährige Geburtstag des Kinderhospizes – das waren im vergangenen Jahr die Höhepunkte bei „Löwenherz". Bei der Mitgliederversammlung blickte der Verein insgesamt auf ein sehr ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück.

Die wirtschaftliche Entwicklung des Vereins und des Kinderhospizes verliefen weiterhin positiv. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte die Geschäftsführerin des Vereins, Barbara Frerker, bei der Vorstellung des Jahresberichts 2013. Die Zahl der Vereinsmitglieder stieg auf 1.935. „Dafür danke ich den hochmotivierten Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen sowie den zahlreichen Spendern herzlich. Sie haben dazu beitragen, dass die schwerstkranken Kinder und ihre Familien so gut unterstützt werden können."

Mehr als 140 Ehrenamtliche engagierten sich im vorigen Jahr für „Löwenherz". Sie begleiteten Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind zu Hause und waren aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit, im Basarladen sowie in den Kartengruppen. Auch die Büros in Syke, Bremen und im Kinderhospiz wurden ehrenamtlich unterstützt. Im Kinderhospiz haben Ehrenamtliche in der Küche, im Garten, in der Pflege und beim Kuchenbackdienst geholfen.

Die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter hielten 32 Vorträge, informierten an 74 Infoständen über „Löwenherz" und wirkten bei 300 Spendenübergaben mit. Privatpersonen, Schulen, Firmen und Vereine organisierten 144 Benefizaktionen, darunter die Bildersammlung „Ein großes Herz für kleine (Löwen-)Herzen", die noch in weiteren Städten gezeigt werden soll, eine Segeltour von Oldenburg nach Grönland und eine 24-Stunden-Marathon-Radtour von Cloppenburg nach Berlin.

157 Familien waren nach Angaben von Leiterin Gaby Letzing 2013 im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz 157 zu Gast. „Für 32 von ihnen war es der erste „Löwenherz"-Aufenthalt", so Letzing. Das Jugendhospiz ist eine wichtige und notwendige Erweiterung zum Kinderhospiz.

Die Vernetzung der ambulanten Kinderhospizarbeit in Niedersachsen wurde weiter ausgebaut, so dass jetzt 28 Vereine im Kooperationsmodell aktiv sind. 40 Familien wurden ambulant begleitet, davon 13 neue Familien. Bis Ende vorigen Jahres wurden insgesamt 126 Ehrenamtliche geschult. „Zudem hat „Löwenherz" erstmals gemeinsam mit der VHS Syke eine als Bildungsurlaub anerkannte Schulung für Kinderhospizbegleiter angeboten", berichtete Fanny Lanfermann, Leiterin der ambulanten Kindehospizarbeit. Über das Büro des „Ambulanten Kinderhospizdienstes Löwenherz Bremen und Umzu" gab es 27 Begleitungen.

Spenden Mail