„Löwenherz“ informiert über ambulante Kinderhospizarbeit

Seit zweieinhalb Jahren fährt Steffi Gutzeit zu Nancy. Sie spielt mit ihr und ist für ihren erkrankten Bruder Leon da.

Pressemitteilung - Syke, 04.11.2014

Schulung für ehrenamtliche Begleiter beginnt im Frühjahr 2015

Braunschweig – Wie können Familien mit unheilbar erkrankten Kindern zu Hause unterstützt werden? Diese Frage beantwortet ein Infoabend des Vereins Kinderhospiz Löwenherz am Freitag, 21. November, der sich an alle Interessierten wendet, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. In der Zeit von 17.00 bis 20.00 Uhr geben Fanny Lanfermann, Leiterin ambulante Kinderhospizarbeit, und Koordinatorin Kirsten Höfer im Krankenhaus Marienstift in der Helmstedter Straße 35 in Braunschweig einen umfassenden Überblick über die Begleitung der Familien und die vielfältige Arbeit der Ehrenamtlichen. Der Schulungskursus beginnt im Frühjahr 2015 in Braunschweig.

Kinderhospizbegleiter fahren für einige Stunden in der Woche in die Familien, beschäftigen sich mit dem kranken Kind, spielen mit den Geschwistern und haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte. Manche Eltern suchen aber auch einen einfühlsamen Gesprächspartner, der sie auf dem Weg der Krankheit und über den Tod ihres Kindes hinaus begleitet. Die Familien können nach Vorgabe der Krankenkassen pro Jahr höchstens vier Wochen in das stationäre Kinder- und Jugendhospiz ins Syke kommen– die „restlichen" 48 Wochen sind sie zu Hause auf sich selbst gestellt.

Bevor die Kinderhospizhelfer in die Familien gehen, werden sie von „Löwenherz" intensiv auf ihren Einsatz vorbereitet. In der insgesamt 120 Stunden umfassenden Schulung erfahren sie beispielsweise, wie Menschen in Krisensituationen reagieren, lernen die Auswirkungen unterschiedlicher Krankheitsbilder von Kindern kennen und erhalten wichtige Informationen über den Umgang mit Sterben, Tod und Trauer.

Der Kinderhospiz-Stützpunkt Löwenherz in Braunschweig befindet sich derzeit im Aufbau, um Familien mit einem schwersterkrankten Kind vor Ort begleitend zur Seite zu stehen. In der Region rund um Braunschweig kooperiert „Löwenherz" für die Kinderhospizarbeit bereits seit 2007 mit den Hospizvereinen in Hildesheim, Helmstedt, Bad Harzburg, Goslar und Celle. Diese Kooperation wird am neuen Kinderhospiz-Stützpunkt fortgeführt.

Interessierte, die an dem Infotreff teilnehmen möchten, werden gebeten, sich telefonisch unter 04242/592524 oder per E-Mail bei Kirsten Höfer (kirsten.hoefer@loewenherz.de) anzumelden.

„Löwenherz" betreibt seit 2003 in Syke das erste stationäre Kinderhospiz in Niedersachsen, das im vorigen Jahr um ein Jugendhospiz erweitert wurde. Dort können jährlich 250 Familien mit unheilbar erkrankten Kindern für bis zu vier Wochen zu Gast sein. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer sowie Zimmer für Eltern und Geschwister. Die schwerstkranken Gäste werden von professionellen Pflegekräften rund um die Uhr liebevoll versorgt, während sich ihre Familien erholen können. Daneben bietet der „Ambulante Kinderhospizdienst Löwenherz Bremen und Umzu" Familien mit erkrankten Kindern Begleitung und Unterstützung an.

Spenden Mail