Allein 20 000 Euro für „Löwenherz“

Quelle: Die Harke, 16.02.2014

CorLeonis erlöste 27 500 Euro durch den Verkauf von Adventskalendern und Getränken

Nienburg. Im vergangenen Jahr konnte der Lionsclub „Cor Leonis" gleich mehreren Einrichtungen eine große Freude bereiten.
Dorothee Heitmüller als amtierende Präsidentin hatte Vertreterinnen und Vertreter der Institutionen, die im vergangenen Jahr durch den Lionsclub gefördert wurden, noch einmal zu einem Gedankenaustausch eingeladen. Dabei konnten sich die Clubmitglieder anhand der Berichte und Erzählungen davon überzeugen, dass die gespendeten Gelder sehr sinnvoll und gut eingesetzt werden.

Zu Gast waren die Geschäftsführerin des Kinder- und Jugendhospiz „Löwenherz" in Syke, Barbara Frerker. Mit 20 000 Euro wurde der größte Teil des Erlöses vom Verkauf des Adventskalenders, wie in den vergangen Jahren auch, an das Kinder- und Jugendhospiz übergeben. Das Hospiz begleitet schwerkranke Kinder, Jugendliche und deren Familien.

Erstmalig erhielt auch das „Dasein"-Hospiz in Nienburg einen Teil des Adventskalenderverkaufs. Vorsitzende Anne Schlobohm und Geschäftsführerin Ilona Romans konnten sich über 3500 Euro freuen.

Der Hospiz-Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, schwer erkrankte Menschen und ihre Angehörigen im Landkreis Nienburg zu unterstützen und auf ihrem letzten Weg zu begleiten.

Des Weiteren konnte Beate Kiehl einen Betrag in Höhe von 1600 Euro für die Kindertafel in Nienburg entgegennehmen. Die Kindertafel unterstützt Schulen bei einem gesunden Frühstück oder Mittagessen, so dass Jugendliche und Kinder, die sonst auf eine warme Mahlzeit oder Unterstützung verzichten müssten, davon profitieren.

Die Förderschule in Rehburg, vertreten durch Jens Notzke, erhielt 500 Euro, um sozial benachteiligte Kinder zu fördern.

Die Gelder für die Kindertafel und der Förderschule wurden durch den Verkauf von Getränken auf dem Altstadtfest erwirtschaftet. DH