Mini-Ponys begeistern Publikum

Die Mini-Shetland-Ponys hatten es vielen Kindern auf dem Pferdemarkt in Glinstedt besonders angetan. Bei fast sommerlichen Temperaturen verzeichnete der Reitverein Rhade als Ausrichter des Festes einen erneuten Besucherrekord. IMA <br>© Ingrid Mahnken

Quelle: Weser-Kurier, 29.04.2014

Rhader Reitverein verzeichnet Ansturm beim Glinstedter Vieh- und Pferdemarkt

Von INGRID MAHNKEN

Glinstedt. Die Tiere waren auf dem Vieh- und Pferdemarkt in Glinstedt die Attraktion. Wer vom Streicheln genug hatte, konnte bei Kaffee und Kuchen entspannen oder eine Runde über den Kramermarkt drehen.

Der Pferde-, Vieh- und Kramermarkt vor den Toren Glinstedts hat sich zu einem echten Volksfest gemausert – das zeigte sich auch am vergangenen Wochenende. Bei sommerlichen Temperaturen zog es Besucherscharen auf den Turnierplatz des Rhader Reitvereins.

Udo Koch aus Petershagen nahm eine dreistündige Anfahrtszeit in Kauf, um mit seinem mobilen Streichelzoo in Glinstedt dabei zu sein. Mitgebracht hatte er ein Gehege, in dem Ponys, Esel, Zwergschafe und Zwergziegen auf Streicheleinheiten und neue Besitzer warteten. Geflügel, Frettchen und Seidenküken konnte man bei ihm außerdem erwerben. Doch der Hobbyzüchter wollte nicht nur verkaufen, sondern war auch auf der Suche nach Tieren für die eigene Zucht. Elf Zwerghühner hatte er bereits gekauft.

Im Mittelpunkt des Geschehens stand ein großer Pferch, in dem sich Pferde aller Rassen aneinanderreihten. Vertreten waren Shetland-Ponys bis hin zum Großpferden. Sie wurden noch nach alter Sitte per Handschlag verkauft. Eine Hobbyzüchterin aus Zeven hatte eines ihrer drei Mini-Shetland-Ponys gleich zu Beginn der Veranstaltung verkauft. Ein Käufer aus Neu Wulmstorf erhielt den Zuschlag. Der Preis sei Verhandlungssache gewesen, sagte sie. Die Reitsport-Artikel hatte sie auch gleich mitgebracht. Sie wurden auf ihrem angrenzenden Flohmarktstand verhökert.

Meerschweinchen für Kinder

Ein dreifarbiges Meerschweinchen hatte es indes der fünfjährigen Enya Rugen aus Hepstedt angetan. „Für den neuen Familienzuwachs ist bereits ein Stall und auch Futter vorhanden. Nun brauchte nur noch viel Liebe", erklärte die Mutter. Die sechsjährige Mara Stelljes aus Augustendorf hatte zur Verstärkung ihre Oma mitgebracht. Auch sie durfte sich eines der zwölf Wochen alten Meerschweinchen aussuchen. Stolz und überglücklich nahm sie nach Kaufabschluss den Karton, in dem das Meerschweinchen sicher nach Hause transportiert werden sollte, in Empfang. Die Hobbyzüchterin Sandra Offermann-Steffens aus Lamstedt war zufrieden. „Reich wird man dabei nicht", bekannte sie. Aber das sei ja auch nicht die Hauptsache.

Auf dem Flohmarkt konnte nach Herzenslust zwischen Pferdezubehör, Pflanzenstauden, Schmuck, Klamotten und Gartengeräten gestöbert werden. Zu einem Selbstläufer hatte sich der angrenzende Wochenmarkt entwickelt: Neben hausgeschlachteten Fleisch- und Wurstwaren standen, gab es Honig, Obst, Kräuter und Sommerblumen zu kaufen. Proppenvoll war der kleine Marktplatz. Im benachbarten Festzelt servierten die Frauen des Rhader Reitvereins Erbsensuppe oder Kaffee und Kuchen zu den Klängen der „Fröhlichen Musikanten" aus Hambergen. Kinder vergnügten sich beim Ponyreiten oder Kradfahren. Viele ließen sich auch von einem Zauberer verblüffen. Heiß begehrt waren Flugzeuge aus Luftballons. Eines davon konnte der vierjährige Thees Heins aus Glinstedt in Empfang nehmen.

Für viele war aber eine Kutschfahrt in die Glinstedter Feldmark das Größte. Hans Bösch aus Rhade und Hermann Hagenah aus Kuhstedt kutschierten für den guten Zweck: Der Erlös soll dem Kinderhospiz Löwenherz zu Gute kommen. Mehr als zufrieden zeigte sich der Vorsitzende des Reitvereins, Jürgen Bredehöft. Sowohl die Anzahl der Aussteller als auch die Besucherzahl sei rekordverdächtig gewesen.