Zweitliga-Duell in Friedeburg

Für Lukas Mertens ist die Partie in Friedeburg eines von zwei Vorbereitungsspielen mit dem WHV. Er ist an den übrigen Terminen mit der Nationalmannschaft unterwegs. © CHRISTIAN DIELING

Quelle: Anzeiger für Harlingerland, 14.07.2015

Wilhelmshavener HV und HSG Nordhorn-Lingen bestreiten zum vierten Mal Benefiz-Spiel

Attraktive Sachpreise bei der Tombola. Neuzugänge beider Mannschaften präsentieren sich unter Wettkampfbedingungen.

FRIEDEBURG – Eine echte Standortbestimmung schon früh in der Saisonvorbereitung – das ist eigentlich nicht unbedingt nach dem Geschmack von Trainern hochklassiger Handballmannschaften. Lieber testen sie anfangs gegen unterklassige Gegner. Doch daraus wird für die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV und der HSG Nordhorn-Lingen nichts. Sie werden morgen um 19.30 Uhr in der Sporthalle in Friedeburg schon alles geben müssen, um nicht mit einer Niederlage in die weitere Vorbereitung zu gehen.

„Eigentlich kommt mir dieses Spiel zu früh nach der kurzen Vorbereitungszeit, zumal es gegen den WHV geht, den ich sehr stark einschätze. Allerdings ist uns dieses traditionelle Benefizspiel zugunsten des Kinderhospizes Löwenherz in seiner vierten Auflage eine echte Herzensangelegenheit geworden", sagt HSG-Trainer Heiner Bültmann. Bei den Nordhornern werden einige neue Spieler beweisen wollen, dass sie das Zeug für die erste Sieben haben. Asbjörn Madsen, Lutz Heiny und Jürgen Rooba werden erstmals das Trikot der HSG unter Wettkampfbedingungen tragen.

Auch bei den Wilhelmshavenern wollen sich die Neuzugänge beweisen. Torwart Markus Bokesch sowie Moritz Barkow, Jonas Schweigart und Janik Köhler werden zeigen, dass sie eine echte Verstärkung für den WHV sind. Dass sie immer für spektakuläre Aktionen gut sind, hat zuletzt Moritz Barkow gezeigt. Mit einem sehenswerten Rückfallwurf vom Kreis bewirbt er sich für das DKB-Tor der Saison.

Neben Spitzensport wird den Zuschauern in Friedeburg noch mehr geboten. Wie schon bei den vergangenen drei Auflagen des Benefizspiels stehen die Akteure nach der Partie noch für Gespräche, Fotos und Autogrammwünsche bereit.

Für Autogrammjäger hält auch die Tombola einen echten Leckerbissen parat. Unter den vielen attraktiven Preisen finden sich auch zwei Originaltrikots mit den Unterschriften der Spieler beider Teams. Die Organisatoren der Schule „Altes Amt" Friedeburg haben ein interessantes Gesamtpaket geschnürt, das für Handballfans keine Wünsche offen lässt. Daher lohnt es sich, schon eine Weile vor dem Anpfiff in der Halle zu sein. Einlass ist ab 18 Uhr. Karten gibt es in den Filialen der Sparkasse Leer-Wittmund und in den Geschäftsstellen des Anzeigers für Harlingerland. Mit fünf Euro für Erwachsene und einem Euro für Jugendliche bis 16 Jahren haben die Verantwortlichen die Preise bewusst niedrig gehalten.