Bad Pyrmont zeigt (Löwen-)Herz

(v.l.) Klaus Blome (Bürgermeister Bad Pyrmont), Fanny Lanfermann (stellv. Geschäftsführerin „Löwenherz“), Dieter Alfter (Museumsleiter) und Klaus-Hennig Demuth (Vorsitzender des Museumsvereins) bei der Eröffnung der Ausstellung „Ein großes Herz für kleine (Löwen-)Herzen“

Pressemitteilung - Syke, 05.02.2015

Bilder von Prominenten bis April im Schlossmuseum/200 Gäste kamen zur Eröffnung

Bad Pyrmont – Bad Pyrmont zeigt (Löwen-)Herz: Bis zum 12. April ist im Museum im Schloss Bad Pyrmont die außergewöhnliche Sammlung „Ein großes Herz für kleine (Löwen-)Herzen" zu sehen. Ausgestellt sind 128 Bilder, die prominente Persönlichkeiten wie Helmut Schmidt oder Udo Lindenberg zugunsten des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz in Syke bei Bremen gemalt haben.

„Das Herz ist in Syke entscheidend, das Löwenherz", sagte der Bad Pyrmonter Bürgermeister Klaus Blome am Mittwochabend bei der offiziellen Eröffnung, zu der rund 200 Menschen in das Museum geströmt waren. Familien mit unheilbar erkrankten Kindern brauchten nicht nur Mitgefühl, sondern spürbare Solidarität.

Zu der illustren Künstlerschar gehören auch der Dalai Lama, die Avantgarde-Künstlerin Yoko Ono, Extremspringer Felix Baumgartner, Schauspieler Götz George sowie der verstorbene Schauspieler und Entertainer Joachim „Blacky" Fuchsberger. Sie alle haben höchst fantasie- und liebevoll ein Herz auf die Leinwand gebracht. Zwei der Künstler, die Kinderbuchautoren und –illustratoren Annet Rudolph (Der kleine Rabe Socke) und Ingo Siegner (Der kleine Drache Kokosnuss), waren zur Ausstellungseröffnung gekommen. Sie signierten sehr zur Freude der Gäste die zuvor erworbenen Ausstellungskataloge.

Die Idee zu der Aktion „Ein großes Herz für kleine (Löwen-)Herzen" geht auf einen Unterstützer aus Paderborn zurück, der Prominente gebeten hatte, ein Bild unter dem Motto „Ein großes Herz für kleine (Löwen-)Herzen" zu malen. Der Verein Kinderhospiz Löwenherz möchte mit der Ausstellung, die unter anderem bereits im Niedersächsischen Landtag gezeigt wurde, möglichst viele Menschen auf das Thema Kinderhospizarbeit aufmerksam machen.

Eine Arbeit, vor der er großen Respekt habe, sagte der Vorsitzende des Museumsvereins Bad Pyrmont, Klaus-Henning Demuth, in seinem Grußwort. Museumsleiter Dr. Dieter Alfter betonte in seinem Vortrag die Einzigartigkeit der Sammlung, die eine Entdeckungsreise durch die Menschheitsgeschichte sei – Nobelpreisträger, Politiker, Sportler, Künstler, Köche und Menschen, die aus den verschiedensten Gründen Schlagzeilen machten. Sie hätten gezeigt, dass sie nicht nur ihren Karriereweg gingen, sondern innehalten könnten zugunsten von Kindern und Jugendlichen, denen es nicht so gut geht. Zwei der Künstler, Herman van Veen und Helme Heine, hatten in der Vergangenheit bereits eigene Ausstellungen im Museum im Schloss Bad Pyrmont.

Fanny Lanfermann, stellvertretende Geschäftsführerin des Vereins Kinderhospiz Löwenherz, freute sich über die Möglichkeit, die Bilder in den wunderschönen historischen Räumen der „Beletage" des Schlosses zu präsentieren. „Es ist wohl die letzte Ausstellung, bevor wir die Bilder für den guten Zweck versteigern wollen", erklärte sie.

Die Ausstellung im Schlossmuseum (Schlossstraße 13, Bad Pyrmont) läuft bis zum 12. April. Sie ist dienstags bis sonntags in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke können jährlich etwa 250 Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen für bis zu vier Wochen im Jahr zu Gast sein. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer sowie Zimmer für Eltern und Geschwister. Die schwerstkranken Gäste werden von professionellen Pflegekräften rund um die Uhr liebevoll versorgt, während sich ihre Familien erholen können. Das Kinder- und Jugendhospiz ist das erste in Niedersachsen und Bremen und wird rund zur Hälfte durch Spenden finanziert.

Spenden Mail