„Löwenherz“ eröffnet Stützpunkt in Braunschweig

Fanny Lanfermann (rechts), Isa Groth und Thomas Hübner von „Löwenherz“ freuen sich, dass Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen künftig noch intensiver begleitet werden können.

Pressemitteilung - Syke, 25.02.2015

Kooperation in der Region soll intensiviert werden/Gleichzeitig startet ein eigener ambulanter Kinderhospizdienst

Braunschweig/Syke –„Löwenherz" hat seinen ersten Kinderhospiz-Stützpunkt in der Löwenstadt Braunschweig eröffnet. Damit reagiert der Verein aus Syke auf die ständig wachsende Nachfrage von Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen, die sich eine ambulante Begleitung wünschen. Zur Eröffnung kamen zahlreiche Familien, Freunde und Förderer. Unter den Gästen war auch Braunschweigs Bürgermeisterin Annegret Ihbe. Für das bunte Programm sorgten „Löwenherz"-Maskottchen Maximilian sowie die beiden Clowns von „Feuer und Flamme".

„Der Stützpunkt kooperiert mit sechs Erwachsenen-Hospizdiensten in der Region und bietet mit dem neuen Büro gleichzeitig einen eigenen ambulanten Kinderhospizdienst vor Ort an", erläuterte Fanny Lanfermann, Leiterin der ambulanten Kinderhospizarbeit bei „Löwenherz." Die beiden Braunschweiger „Löwenherz"-Koordinatoren im Kinderhospiz-Stützpunkt können schnell auf die speziellen Wünsche der Familien eingehen. Die erste Schulung ehrenamtlicher Kinderhospizbegleiter/innen beginnt im März. Ehrenamtliche aus Braunschweig und der Umgebung erhalten dabei wichtige Informationen, bevor sie in den Familien eingesetzt werden.

„Die Erfahrungen haben gezeigt, dass mehr Anfragen und kompliziertere Begleitungszusammenhänge intensivere Beratung und Unterstützung durch „Löwenherz" sinnvoll machen", erklärte Fanny Lanfermann. „Erkrankte Kinder und ihre Familien brauchen sehr viel Zeit und Zuwendung. Sie werden meist über mehrere Jahre begleitet. Künftig können wir den Familien, Koordinatorinnen und Ehrenamtlichen der kooperierenden Vereine eine umfassende Unterstützung vor Ort anbieten."

Das Angebot von „Löwenherz" soll dazu beitragen, die Kooperation in der ambulanten Kinderhospizarbeit in der Region Niedersachsen Süd-Ost zu intensivieren. Dafür wird die teils langjährige Zusammenarbeit mit der Hospizinitiative Bad Harzburg e. V., der Hospiz-Bewegung Celle, dem Verein Hospizarbeit Helmstedt e. V., dem Goslaer Hospizverein „Christophorus Haus" sowie den beiden Hildesheimer Hospizvereinen „Geborgen bis zuletzt" und „Hildesheim und Umgebung e. V." weitergeführt.

„Wir fahren seit zehn Jahren mit unserer Tochter Julia ins Kinderhospiz Löwenherz nach Syke", berichtete Torsten Kohn während der Eröffnung. „Jetzt freuen wir uns, dass „Löwenherz" zu uns nach Hause, nach Braunschweig, kommt." Julia muss aufgrund ihrer Erkrankung rund um die Uhr versorgt und begleitet werden. Dabei bleiben sowohl die Zwillingsbrüder als auch soziale Kontakte der Familie häufig auf der Strecke. Eine Ehrenamtliche, die regelmäßig einmal in der Woche zur Unterstützung kommt, wäre eine enorme Entlastung, so Torsten Kohn, der besonders die Herzenswärme an „Löwenherz" schätzt.

In der Kooperation schult „Löwenherz" jährlich Ehrenamtliche aus den regionalen Erwachsenen-Hospizvereinen in Kinderhospizarbeit, damit sie bei Anfragen Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind oder Jugendlichen zu Hause begleiten können. Auch nach der Schulung werden die Ehrenamtlichen, die von ihren heimischen Koordinatoren eingesetzt und begleitet werden, weiter mit „Löwenherz" vernetzt und nehmen beispielsweise an Gruppentreffen und Supervisionen teil. „Dafür mussten sie bisher stundenlange Wege nach Syke auf sich nehmen. Diese langen Fahrtzeiten fallen mit dem neuen Kinderhospiz-Stützpunkt weg", freute sich Fanny Lanfermann.

Gaby Letzing, Leiterin des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz, betonte, dass sich die Familien eher an einen ambulanten Kinderhospizdienst wenden würden, als an einen Erwachsenen-Hospizdienst. Sie geht davon aus, dass es künftig noch weitere Anfragen von Familien geben wird, die sich eine Begleitung wünschen.

Ansprechpartner im neuen „Löwenherz"-Stützpunkt sind die beiden Koordinatoren Isa Groth und Thomas Hübner. Sie sind unter der Telefonnummer 0531-70744977 oder per E-Mail ambulant.bs(at)kinderhospiz-loewenherz.de zu erreichen.

Im stationären Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen können jährlich etwa 250 Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen für bis zu vier Wochen im Jahr zu Gast sein. Es ist das erste in Niedersachsen und Bremen und wird rund zur Hälfte durch Spenden finanziert. In Niedersachsen kooperiert der Verein mit 25 Erwachsenen-Hospizdiensten und schult Ehrenamtliche in Kinderhospizarbeit.

Spenden Mail