Mehr als 6.000 € für Hospize

v. l. n. r.: André Müller (Halle), Nicole Ludewig (Magdeburg), Detlef Mauritz vom Löwenherz Kinderhospiz Bremen, Thomas Hübner vom Löwenherz Kinderhospiz Braunschweig, Sarah Nußbaum (Deutsche Telekom), Burkhard Rieck (Invitel Unternehmensgruppe), Jochen Weiss (Deutsche Telekom)

Quelle: Braunschweiger Anzeiger, 27.11.2015

Am gestrigen Donnerstag haben Mitarbeiter des Service-Dienstleisters Simon & Focken am Braunschweiger Unternehmenssitz Spenden in Höhe von 6.125 € an Kinderhospize übergeben.

Das gespendete Geld stammt aus einer Kooperation mit der Deutschen Telekom, einem der größten Auftraggeber von Simon & Focken. Im Rahmen eines „Herbstwettbewerbes“ hatten die Mitarbeiter von Simon & Focken die Möglichkeit, mittels erfolgreicher Telefonate zusätzliche Prämien zu generieren. Gemeinsam mit der Projektleiterin Nicole Ludewig von Simon & Focken und den Verantwortlichen bei der Deutschen Telekom wurde bereits vor Wettbewerbsbeginn entschieden, dieses Geld einem guten Zweck zukommen zu lassen. Jedes teilnehmende Unternehmen der Unternehmensgruppe wählte ein Hospiz aus, welches am jeweiligen Standort ansässig ist.

Die Spendensumme setzt sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammen:

  • Simon & Focken GmbH Braunschweig – spendet 1.625 € an Kinderhospiz Löwenherz e.V., Standort Braunschweig
  • Simon & Focken Bremen GmbH – spendet 1.625 € an Kinderhospiz Löwenherz e.V., Standort Bremen
  • Simon & Focken Halle GmbH – spendet 875 € an den Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V.
  • Simon & Focken Magdeburg GmbH – spendet 2.000 € an das Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftung

Für die Hospize bedeuten Spenden einen Beitrag zum Überleben. Thomas Hübner, der die Spende für das Kinderhospiz Löwenherz in Braunschweig entgegennahm, weiß um die Bedeutung solcher Anlässe: „Die Eltern kranker Kinder wissen oft nicht, wo sie Hilfe bekommen können. Die so entstehende Aufmerksamkeit hilft uns, unser Angebot bekannter zu machen.“ Das Geld wird dringend benötigt. Viele ehrenamtliche Mitarbeiter kümmern sich um die Begleitung der lebensverkürzt erkrankten Kinder und ihrer Familien, dabei muss das Hospiz selbst einen Teil der entstehenden Kosten für die medizinische und pflegerische Versorgung tragen.

„Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, was für einen emotionalen Kraftakt die Mitarbeiter der Hospize stetig leisten. Hochachtung. Es freut mich sehr, dass die Simon & Focken-Mitarbeiter diese Höchstleistung anerkennen und unterstützen möchten.“, findet Burkhard Rieck, der geschäftsführende Gesellschafter der Invitel Unternehmensgruppe, zu welcher auch die Marke Simon & Focken gehört. Weiter dankt er der Deutschen Telekom für die freundliche Kooperation.