Borsumer feiern traditionelles Erdbeerfest

Freuen sich auf das Fest: Andreas Büning, Jana Kröger, Franziska Wolters und Florian Sandmann (von links). Foto: jke

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 19.06.2015

17 Quadratmeter Erdbeerkuchen

jke Borsum. Klein, rot und süß – Eigenschaften, die eine Erdbeere auszeichnen, die auch in diesem Jahr wieder im Mittelpunkt des Erdbeerfestes der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Borsum steht. Das Fest findet am Sonntag, 21. Juni, ab 13 Uhr rund um die Borsumer St.-Anna-Kapelle und in der Gaststätte Kassens in Rhede statt.

Alle zwei Jahre wird die Beere von der Dorfgemeinschaft gefeiert. Neben Erdbeerbowle, Erdbeermarmelade, Erdbeerlikör, Mixmilch und Eis aus der roten Beere warten außerdem nach Angaben von Andreas Büning, Mitglied des Organisationsteams, ein 17 Quadratmeter großer Erdbeerkuchen mit Sahne auf die hungrigen und gespannten Gäste. „Alle unsere Erdbeerprodukte sind natürlich selbst gemacht", sagt Jana Kröger, die auch zum Organisationsteam gehört.

Beim Verkauf der süßen Erdbeerspeisen unterstützt laut Kröger, wie auch in den Jahren zuvor, die Borsumer Dorfgemeinde die Mitglieder der Landjugendbewegung tatkräftig. „Ohne die Unterstützung von anderen Dorfmitgliedern wäre es gar nicht möglich, so ein Fest auf die Beine zu stellen", bedankt sich das Organisationsteam für die Hilfe.

„Die Erdbeeren, die wir verarbeiten werden, stammen aus der Region und nicht etwa aus irgendwelchen südlichen Ländern", erklärt Kröger .

„Am Ende wird der gesamte Erlös in diesem Jahr an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke gespendet", so Kröger.

„Mittlerweile ist unser traditionelles Erdbeerfest zu einem festen Bestandteil in Borsum geworden", so Büning. In den Anfangsphasen des Festes habe es aufgrund mangelnder Erfahrung noch einige Probleme bei der Umsetzung gegeben. Heute würde das Organisationsteam, bestehend aus Andreas Büning, Jana Kröger, Florian Sandmann und Fransziska Wolters, von der jahrelangen Erfahrung profitieren.