Ehrenamtliche Hilfe auf dem letzten Weg

Neue ambulante Kinderhospizbegleiterin von Löwenherz: Merve Hür - Bild: Kinderhospiz

Quelle: Nordwest-Zeitung, 18.05.2015

Merve Hür begleitet todkranke Vierjährige – Hospiz Löwenherz überreicht Zertifikate an elf Teilnehmer

Die 22-jährige Kinderhospizbegleiterin betreut das Mädchen zu Hause. Sie entlastet die Eltern und steht ihnen in der Trauerphase zur Seite.

von Sonja Klanke

DELMENHORST/BREMEN „Ich möchte in meinem Leben nicht nur schlafen, essen und arbeiten, sondern auch helfen", sagt Merve Hür. Die 22-jährige Delmenhorsterin hat als jüngste Teilnehmerin erfolgreich den Befähigungskursus abgeschlossen und ist damit Kinderhospizbegleiterin für das Hospiz Löwenherz.

Die Ehrenamtlichen unterstützen Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind. Hür begleitet ein vierjähriges Mädchen. „Ich war bei dem ersten Zusammentreffen sehr nervös, aber die Familie ist sehr herzlich, und die Kleine ist so lebensfroh", berichtet sie.

Die Aufgaben der Kinderhospizbegleiter sind vielfältig: Sie betreuen die schwerstkranken Kinder zu Hause, lesen ihnen beispielsweise vor oder hören zusammen Musik. So entlasten sie die Eltern. Auf Wunsch spielen sie auch mit den Geschwistern. Manche Eltern suchen aber auch einen einfühlsamen Gesprächspartner, der sie auf dem Weg der Krankheit und in der Trauerphase begleitet. Denn die Familien können pro Jahr höchstens vier Wochen in ein stationäres Kinderhospiz kommen.

Gemeinsam mit zehn weiteren Teilnehmern hat Hür in den vergangenen Monaten an vier Wochenenden und zwölf Abenden erfahren, wie Menschen in Krisensituationen reagieren, lernte die Auswirkungen unterschiedlicher Krankheitsbilder von Kindern kennen und erhielt wichtige Informationen über den Umgang mit Tod und Trauer. Auch Erstgespräche mit den Eltern sowie rechtliche Grundlagen gehörten zu den Schulungsthemen.

Die Nachfrage von betroffenen Eltern sei zuletzt stetig gestiegen, teilt Heiner Brock vom Kinderhospiz Löwenherz mit. Der „Ambulante Kinderhospizdienst Löwenherz Bremen und Umzu" begleitet derzeit 38 Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind. Mit den neu geschulten Kinderhospizbegleitern engagieren sich insgesamt 59 Ehrenamtliche für den Dienst. Ein neuer Kursus beginnt nach den Sommerferien in Bremen. Wer sich für die Schulung interessiert, kann sich unter Telefon 0421/8 41 31 55 anmelden.