Promi-Kunst als Ausstellung

Löwenherz-Geschäftsführerin Barbara Frerker überreichte dem Cloppenburger Alwin Bergmann die Bildersammlung. Bild: Heiner Brock

Quelle: Nordwest-Zeitung, 15.09.2015

Cloppenburger Unternehmer möchte weiter Spenden sammeln

128 Prominente aus aller Welt hatten für den guten Zweck ein Bild gemalt. Die Sammlung wurde versteigert, Alwin Bergmann erhielt den Zuschlag. Er möchte die Bilder gegen eine Spende fürs Hospiz verleihen.

von Evangelischer Pressedienst

CLOPPENBURG/SYKE Der Cloppenburger Unternehmer Alwin Bergmann hat am Montag in Syke bei Bremen die von ihm ersteigerte „Löwenherz"-Bildersammlung entgegengenommen. Er wolle aus den rund 130 Gemälden von Prominenten eine Wanderausstellung machen und sie großen Unternehmen und Städten in ganz Deutschland anbieten, sagte Bergmann. Die Bilder unter anderem von Altbundeskanzler Helmut Schmidt oder dem Dalai Lama waren als Spenden für das Kinder- und Jugendhospiz „Löwenherz" in Syke entstanden.

Wer die Ausstellung präsentieren wolle, werde einen Beitrag an das Hospiz zahlen, erläuterte der Unternehmer. Auf diese Weise solle die Sammlung der Einrichtung für schwer kranke Kinder und Jugendliche ein stetiges Spendeneinkommen sichern. Im Sommer werde die Ausstellung in seiner Heimatstadt Cloppenburg zu sehen sein, kündigte Bergmann an. Auch mit einem Hamburger Unternehmer sei er bereits im Gespräch.

Auch Ausstellungs-Besucher würden zu Spenden angeregt, hofft der Geschäftsmann, der überwiegend im chinesischen Shanghai lebt. Er hatte die Bilder zusammen mit seiner Lebenspartnerin Amy Bu Min für 40 000 Euro ersteigert. Für das Projekt „Ein großes Herz für kleine (Löwen-)Herzen" hatten 128 Prominente aus aller Welt zu Pinsel und Stift gegriffen. Zu ihnen gehören auch der Komiker Otto Waalkes, die Sänger Peter Maffay und Udo Lindenberg, der Rennfahrer Sebastian Vettel und der US-amerikanische Politiker Donald Rumsfeld.

Zunächst müssten die Bilder allerdings konserviert werden, betonte Bergmann: „Bei einigen beginnen die Farben schon zu vergilben." Er könne sich auch vorstellen, Drucke anfertigen zu lassen und diese dann in China auszustellen. Seine Lebenspartnerin führe in Shanghai eine Galerie. Die Originale sollten aber als Sammlung zusammen und in Deutschland bleiben.

In den vergangenen anderthalb Jahren waren die Bilder bereits in mehreren norddeutschen Städten gezeigt worden. In einem Ausstellungskatalog sind alle Werke nahezu in Originalgröße von 20 mal 30 Zentimetern abgebildet.

Im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz können jährlich etwa 250 Familien mit unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen für bis zu vier Wochen im Jahr zu Gast sein. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer sowie Zimmer für Eltern und Geschwister. Die schwerstkranken Gäste werden von professionellen Pflegekräften versorgt, während sich ihre Familien erholen können. Die Einrichtung wird rund zur Hälfte durch Spenden finanziert.