Jägerschaft Brunklaus schießt stärksten Bock

Die Gehörnbewertung der Damhirsche nahm Gerd Peek vor. Bild: Aloys Landwehr

Quelle:  Nordwest-Zeitung, 07.04.2016

Molberger Hegering überweist 12 000 Euro an Kinderhospiz

Von Aloys Landwehr

Josef Ebben wartete mit guten Nachrichten auf. Er vertrat den erkrankten Hegeringleiter Christoph Rippe.

ERMKE - „Der Hegering Molbergen ist stolz darauf, dass er seit dem Jahr 2010 dem Kinderhospiz Löwenherz in Syke mehr als 50 000 Euro € zur Verfügung stellen konnte“, hatte der stellvertretende Leiter des Hegerings Molbergen Josef Ebben auf der Jahreshauptversammlung bei „Schnieder“ in Ermke gleich eine erfreuliche Information für die knapp 100 erschienenen Jäger. Bei den anstehenden Wahlen wurde Gerd Lückmann neuer Kassenwart. Er löst Daniela Rippe in diesem Amt ab.

In seinem Rechenschaftsbericht verwies Ebben, der den erkrankten Hegeringleiter Christoph Rippe vertrat, auf die vielfältigen Aktivitäten der Hegeringsmitglieder. So sei ein Feld- und Flurbegang mit 70 Teilnehmern organisiert worden, das Hegeringschießen habe eine ordentliche Beteiligung gefunden, Jägerball (178 Teilnehmer) und Taubenjagd (400 Teilnehmer und 850 geschossene Tauben) seien ein Erfolg gewesen und der Hegering habe sich an der Ferienpassaktion des Molberger Gemeindejugendrings (65 teilnehmende Kinder) beteiligt. Die Taubenjagd habe mehr als 12 000 Euro€ erbracht. Der Erlös ging wieder ansKinderhospiz Löwenherz. Zudem habe der Hegering den Kindergärten der Gemeinde mehr als 90 Nistkästen zur Verfügung gestellt und an der Umweltaktion der Gemeinde teilgenommen.

„Die Zahl des erlegten Wildes ist wieder angestiegen. Auch die Zahl der erlegten Hasen hat sich erhöht. Das Problem bleibt der Fasan“, so Ebben. Insgesamt konnten zum Beispiel 28 Stück Damwild (plus 6 im Vergleich zum Vorjahr), 18 Stück Schwarzwild (-2), 190 Stück Rehwild (+23), 277 Hasen (+33), 327 Kaninchen (+73), 155 Füchse (+29) oder 315 Fasanen (-7) erlegt werden.

Gerd Peek, der die Gehörnbewertung für das Damwild vornahm, lobte die acht Abschüsse, auch wenn im vergangenen Jahr die Qualität etwas besser gewesen sei. Der beste Hirsch, sechs Jahre alt, sei in der Eigenjagd Thülsfelder Talsperre, dem besten Biotop des Hegerings, erlegt worden. Der zweitbeste Abschuss gelang Gerd Abeln.

Bei der Rehwildbewertung durch Clemens Werrelmann und Gerd Wulfers erhielt Josef Wesselmann eine Plakette für den Abschuss des ältesten Bocks (sieben Jahre), Bernd Brunklaus für den stärksten Bock und Egon Lohmann für den besten Hegeabschuss.