Kunsthalle zeigt Promi-Herzen

Der Cartoon-Zeichner Mordillo malte eine für ihn typische Giraffe mit einem großen Herzen. Bild: Mordillo

Quelle:  Nordwest-Zeitung, 07.06.2016

von Carsten Mensing

Ausstellung vom 16. Juni bis 14. August zugunsten des Kinderhospizes Syke

128 berühmte Persönlichkeiten griffen zu Zeichenstift und Pinsel, um Herzen für die gute Sachen zu malen. Unterstützt wird die Aktion in Cloppenburg vom Lions-Club Soeste.

CLOPPENBURG Egal ob „Rolling Stone“ Charlie Watts, Formel-Eins-Fahrer Sebastian Vettel oder der Dalai Lama: Unter dem Motto „Ein großes Herz für kleine (Löwen-)Herzen“ haben 128 berühmte Persönlichkeiten zu Zeichenstift und Pinsel gegriffen und ein Herz zugunsten des Kinderhospizes Löwenherz in Syke gezeichnet. Die Werke werden vom 16. Juni bis 14. August in der Kunsthalle Cloppenburg des Kulturbahnhofs an der Bahnhofstraße 82 gezeigt. Die Ausstellung wird vom Lions-Club Cloppenburg-Soeste unterstützt.

Ein Unterstützer aus Paderborn hatte Prominente nicht um eine finanzielle Spende für Löwenherz gebeten, sondern stattdessen um ein selbstgemaltes Bild. An mehr als 400 Prominente aus dem In- und Ausland schickte er eine weiße Leinwand im DIN A4-Format mit der Bitte, zu diesem Motto ein Herz zu zeichnen. 128 berühmte Persönlichkeiten folgten diesem Wunsch.

Manche der in der Ausstellung vorgestellten Persönlichkeiten wie die Avantgarde-Künstlerin und John-Lennon-Witwe Yoko Ono oder der Cartoon-Zeichner Mordillo sind tatsächlich Profis, die in ihrem Metier Ruhm ernteten. Andere, wie der Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu oder der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt, vollbrachten in ihrem Leben politische Großtaten.

Die Ausstellung wird begleitet von einem reich bebilderten Katalog, in dem jeder einzelne Beitrag abgebildet ist. Zwei Serien von je zehn Postkarten sind ebenfalls in der Kunsthalle erhältlich. Die Einnahmen kommen dem Kinder- und Jugendhospiz Syke zugute. Dieses nimmt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf, bei denen eine Heilung nach dem derzeitigen Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer für die erkrankten Kinder und Jugendlichen sowie Zimmer für Eltern und Geschwister.

Die Kunsthalle im Kulturbahnhof ist mittwochs von 15 bis 18 Uhr, donnerstags von 18 bis 20 Uhr, sonntags von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung (Telefon 01 71/ 6 22 91 47) geöffnet.