Nordhorn-Lingen gewinnt Test gegen Wilhelmshaven

Vier Treffer erzielte Jens Wiese beim 28:26-Erfolg der HSG Nordhorn-Lingen im Test gegen den Wilhelmshavener HV. Foto: Scholz

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 11.08.2016

Friedeburg. Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen hat beim Benefizspiel in Friedeburg zugunsten des Kinderhospizes Löwenherz gegen den Liga-Rivalen Wilhelmshavener HV mit 28:26 (16:12) gewonnen.

Die HSG musste auf zwei Spieler verzichten: Kreisläufer Luca de Boer fehlte wegen Nackenbeschwerden). Torwart Dennis Bartels wird nach erneuten Kniebeschwerden zehn Tage pausieren. Das Zwei-Städte-Team fand nicht gut ins Spiel, hatte aber nach zehn Minuten mehr Zugriff. „Wir haben vor der Pause immerhin noch 16 Tore geworfen“, sagte Trainer Heiner Bültmann, der auf eine 5:1-Abwehr umstellte und den siebten Feldspieler einsetzte.

Heiny wirft sieben Tore

Mit dem zweiten Durchgang zeigte sich der Coach nicht so zufrieden. „Die Entscheidungsfindung war nicht mehr ganz so gut“, stellte er fest. Bester Schütze war erneut Lutz Heiny mit sieben Toren. Jens Wiese und Lasse Seidel erzielten je vier Treffer, Patrick Miedema, Alex Terwolbeck und Asbjörn Madsen je drei, Nicky Verjans und Jürgen Rooba je zwei.

Duell mit Tradition

Das von Wilfried Starzonek organisierte Duell zugunsten des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz in Syke hat bereits Tradition. Vor zwölf Monaten siegte die HSG mit 28:23. In den Punktspielen der vergangenen Serie holte das Zwei-Städte-Team in Wilhelmshaven einen Punkt (19:19), verlor das Heimspiel im Nordhorner Euregium jedoch klar mit 22:34.

Freitag ins Trainingslager

Diese Woche arbeitet die HSG weiter auf hohem Niveau. Nach zwei Trainingseinheiten am Donnerstag folgt am Freitag das Trainingslager in Emlichheim. Samstag um 19 Uhr tritt das Zwei-Städte-Team beim niederländischen Erstligisten Hurry Up Zwartemeer an. Erst am Montag ist frei. Dienstag erwartet die HSG um 19.30 Uhr den Zweitligaabsteiger VfL Eintracht Hagen.