Lobenswertes Engagement

Eine Spende von über 1200 Euro überbrachten die Kinder des Formprojektes Klasse 6 sowie einige Mitglieder der Kolpingsfamilie und Pastoralreferentin Irmgard Heidemann (MItte) an das Hospiz Löwenherz in Syke Foto: privat

Quelle: Westfälische Nachrichten, 21.09.2016

Spendenübergabe an das Hospiz Löwenherz in Syke

Westerkappeln/Syke - Ein lobenswertes Engagement legen seit Jahren die Kinder vom Firmprojekt Klasse 6 aus der katholischen Kirchengemeinde St. Margaretha für das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen an den Tag. Jetzt sind sie wieder dorthin gefahren und brachten eine stolze Spende mit.

Schon im sechsten Jahr in Folge hat sich eine Gruppe vom Firmprojekt Klasse 6 aus der katholischen Kirchengemeinde St. Margaretha auf den Weg zum „Tag der offenen Tür“ im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen gemacht.

Diesmal wurden sie laut Mitteilung begleitet von Mitgliedern der Kolpingsfamilie und Pastoralreferentin Irmgard Heidemann. Zusammen überbrachten die Kinder und ihre Begleiter eine Spende von etwas über 1200 Euro. Dieser Geldbetrag war durch den Verkauf von Osterkerzen zustande gekommen, die die Firmgruppe selbst gestaltet und veräußert hatte. Die Kolpingsfamilie Westerkappeln beteiligte sich mit 555 Euro in einem liebevoll gestalteten roten Herzumschlag an dieser Spende.

Das Firmteam Klasse 6 um Mechthild Schulz und Kerstin Sickbert ist besonders stolz, dass in diesem Jahr auf dem Spendenbarometer im Reinhildis-Haus die 10 000 Euro-Grenze überschritten wurde. Sie bedanken sich auf diesem Wege besonders bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des Firmprojektes, ohne deren Einsatz diese Summe nicht zustande gekommen wäre.

Die Gruppe erlebte laut Mitteilung einen schönen Nachmittag auf dem Gelände des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz, welches seinen 13. Geburtstag feierte. Die gesamten Einrichtungen waren für die Besucher geöffnet und überall konnten Fragen an das Löwenherz-Team gestellt werden, die in geduldiger und sachkompetenter Art beantwortet wurden. Beeindruckend ist immer wieder die herzliche und freundliche Atmosphäre dort“, berichtet Mechthild Schulz

Das Rahmenprogramm war vielfältig und bunt. Elisabeth und Lena ließen sich schminken und einen phantasievollen Kopfschmuck aus Luftballonschlangen drehen. Sie fuhren mit den Trykes (dreirädige Motorräder) ihre Runden und auch für das leibliche Wohl mit Livemusik wurde bestens gesorgt. Zufrieden und hochmotiviert, das Projekt Löwenherz auch in der Zukunft weiter zu unterstützen, kehrten die Teilnehmer abends heim.