Macht Schuld etwa Sinn?

Pressemitteilung - Syke, 26.02.2016

10 Jahre Löwenherz Ambulant: Vortragsperformance mit Chris Paul und Clownin Aphrodite im Theater am Leibnizplatz in Bremen

Bremen/Syke - „Macht Schuld etwa Sinn?“ So heißt eine Vortragsperformance, zu der Löwenherz am Montag, 7. März, in das Theater am Leibnizplatz in Bremen herzlich einlädt. Die Veranstaltung mit Trauerbegleiterin Chris Paul und Clownin Aphrodite gehört zum Jubiläums-Programm des Vereins, der jetzt ins zehnte Jahr seiner ambulanten Kinderhospizarbeit gestartet ist.

Die Trauerbegleiterin und Leiterin des TrauerInstitut Deutschland, Chris Paul,  geht Fragen nach, wie Schuldkonstruktionen nach einem Verlust entstehen, wie sie wirken und warum sie für Trauernde sehr wichtig sein können. Die Schauspielerin und Clownin Aphrodite begleitet den Vortrag mit ihren Spielszenen. Mit Theaterstücken zu den Themen Trauer und Demenz hat sie bereits mehrfach gezeigt, dass sich ernsthafte Themen und clowneske Umsetzungen hervorragend ergänzen können.

Die Vortragsperformance beginnt um 19.30 Uhr im Theater im Leibnizplatz, Schulstraße 26. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der Verein Kinderhospiz Löwenherz ist Träger des Kinder- und Jugendhospizes in Syke und bietet Familien mit unheilbar erkrankten Kindern in Bremen und Niedersachsen auch ambulante Begleitung an. In Bremen und Umzu  sind derzeit 56 Ehrenamtliche von Löwenherz im Einsatz und begleiten betroffene Familien zu Hause. Sie kümmern sich um das kranke Kind oder den Jugendlichen, spielen mit den Geschwistern und sind wichtige Ansprechpartner für die Eltern.

Spenden Mail