„In Oyten noch nie gehört“

Der Reservistenmusikzug Niedersachsen beeindruckte durch ein gemixtes Repertoire.
Foto: Elke Keppler-Rosenau ©rotenburger-rundschau.de

Quelle: Rotenburger Rundschau, 07.11.2017

Reservistenmusikzug gibt umjubeltes Benefizkonzert

Oyten (kr). „Tolle Musik, mal was ganz anderes, da geht einem das Herz auf. So etwas haben wir hier im Oytener Rathaus noch nie gehört. Schade nur, dass der Saal nicht voll ist,“ freute sich eine Besucherin kürzlich im Oytener Rathaus nach dem „Schwedischen Reitermarsch“, den der Musikzug der Reservistenkameradschaft Niedersachsen zur Einstimmung auf ein Benefizkonzert für das Syker Kinderhospiz Löwenherz spielte.

Zwar hatten sich nicht allzu viele Besucher eingefunden. Die aber gekommen waren, bekamen mächtig was auf die Ohren und sparten nicht mit Beifall.

Unter dem Dirigat von Andreas Thomas wurden die Ouvertüre zu Egmont von Ludwig van Beethoven und der immer wieder gerne gehörte „Regimentsgruß“ aus der Feder von Heinrich Steinbeck zu Gehör gebracht. In Verneigung vor Martin Luther, dem großen Reformator, der vor 500 Jahren die Kirche in eine neue Zeit führte, spielten die Reservisten „Martin Luther – Szenen eines rebellischen Lebens“ von Thorsten Reinau, gefolgt von dem Tannhäuser-Festival, dem „Gruß aus Kiel“, um auch die moderne Seite des Musikzuges vorzustellen. In „You raise me up“ legten die Musiker viel Gefühl und präsentierten damit die große Bandbreite, mit der das Ensemble unterwegs ist. 

Initiiert hatte dieses Konzert Kurt Mahnke, der Vorsitzende der Reservistenkameradschaft Uphusen/Bierden. Er hatte von einem sehr kranken, neun Monate alten, Kind gehört und legte dieser Veranstaltung den Benefizgedanken zugunsten des Syker Kinderhospiz Löwenherz zugrunde. 

Der Reservistenmusikzug wurde 1995 aus einer Stammtischlaune heraus geboren und hat sich über die Landesgrenzen Niedersachsens hinweg zu einem etablierten Orchester entwickelt. Mehrere Mitglieder der Reservistenkameradschaft Banteln musizierten seinerzeit im heimischen Feuerwehrmusikzug oder waren Zeitsoldaten in einem Musikkorps der Bundeswehr. Rund 50 Musiker aller drei Truppengattungen bilden heute dieses Ensemble aus Mannschaftsgraden, Unteroffizieren und Offizieren, aber auch Mitglieder des Reservistenverbandes und ungediente Mitglieder befinden sich in ihren Reihen. 

Natürlich spielt das Orchester nicht nur für Reservisten und auf Truppenveranstaltungen, sondern auch für eine breit gefächerte Öffentlichkeit sorgt es mit musikalischer Qualität für große Aufmerksamkeit. 

Zum Heeresmusikkorps Hannover besteht fachlich das Couleur-Verhältnis, das Landeskommando Niedersachsen ist vorgesetzte, militärische Dienststelle bei dienstlichen Auftritten. Die Musiker gehören zur Kreisgruppe Hildesheim des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr.