Kinderhospize laden zur Besichtigung ein

Bild: Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz

Quelle: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen, 08.02.2017

Syke/Wilhelmshaven. Anlässlich des bundesweiten Tages der Kinderhospizarbeit an diesem Freitag wollen die zwei stationären Einrichtungen in Niedersachsen ihre Arbeit vorstellen. Das Kinder- und Jugendhospiz "Löwenherz" in Syke veranstaltet nach eigenen Angaben erstmals einen "Pflege-Info-Tag" mit Vorträgen und Workshops. Dabei würden am Vormittag zunächst Fachbesucher informiert und auf die verschiedenen Aspekte der Pflege hingewiesen, hieß es. Am Nachmittag stehe das Hospiz zwischen 15 und 18 Uhr für alle Interessierten zur Besichtigung offen. Mitarbeiterinnen erläuterten Gästen die Angebote für unheilbar erkrankte Kinder, Jugendliche und deren Familien.

Auch das Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz "Joshuas Engelreich" in Wilhelmshaven lädt am Freitag zwischen 14 und 17 Uhr zu einem Kennenlernnachmittag ein. Die Veranstaltung richte sich an betroffene Familien und Mitarbeitende aus Kliniken und der Ambulanten Hospizversorgung, hieß es. Besucher könnten sich nach telefonischer Anmeldung bei Führungen durch das Haus ein Bild von der Einrichtung machen und mit Hospizmitarbeitenden sprechen.

Der bundesweite Tag der Kinderhospizarbeit macht seit 2006 jährlich am 10. Februar auf die Situation von Kindern und Jugendlichen mit lebensverkürzender Erkrankung und deren Familien aufmerksam. Als Zeichen der Verbundenheit ruft der Deutsche Kinderhospizverein Menschen dazu auf, spezielle grüne "Bänder der Solidarität" beispielsweise an Fenstern, Autoantennen oder Bäumen zu befestigen. Sie sollen die betroffenen Familien mit Freunden und Unterstützern symbolisch verbinden.