Dableiben, zusehen und aushalten

Schwein gehabt: Tobias Göckeritz ist einer der Prediger auf der Prominentenkanzel des Kirchenkreises Syke-Hoya. (Kirchenkreis Syke-Hoya, FR)

Quelle: Weser Kurier, 14.01.2017

Von Micha Bustian

Kirchenkreis lässt Prominente zum Reformationsjubiläum predigen

Landkreis Diepholz. Andere Blickwinkel zulassen – dafür kämpfte Martin Luther, der Initiator der Reformation, vor 500 Jahren. Und um neue Impulse und andere Sichtweisen geht es auch jetzt in einer Predigtreihe anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 in den Kirchen in der Region. Statt Pastoren und ausgebildeten Predigern werden von Januar bis April an drei Orten im Kirchenkreis Syke-Hoya bekannte Persönlichkeiten auf die Kanzeln treten. Das teilte jetzt Kirchenkreis-Sprecherin Miriam Unger mit.

Die Prominenten kommen aus dem öffentlichen Leben, aus der Politik, aus der Wirtschaft, aus der Kultur. Eine große Vielfalt. Der Titel aber lautet für alle gleich: „Hier steh ich, ich kann nicht anders – Dafür stehe ich!“ Aber die Gäste dürfen gespannt sein, wie die Redner mit ihrem unterschiedlichen Hintergrund dieses Thema aus ihrer Sichtweise gestalten – mit ihren verschiedenen Persönlichkeiten, Biografien, Meinungen und Erfahrungen.

Den Auftakt der „Prominentenkanzel“ macht am morgigen Sonntag ab 17 Uhr in der Barrier Kirche Suse Laue,  hauptamtlich als Bürgermeisterin von Syke bekannt und ehrenamtlich auf vielen sehr unterschiedlichen Feldern engagiert. Am 12. Februar wird in Barrien Gaby Letzing, Leiterin des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz, predigen. In der Kirche in Hoya ist am gleichen Tag Constantin von Kuczkowski von der Industrie- und Handelskammer zu Gast. Am 12. März betritt der Schauspieler, Sprecher, Autor und Theaterlehrer Peter Henze aus Arbste in Hoya die Prominentenkanzel. Am 2. April spricht in Weyhe der Politiker und Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig. Und in Hoya Tobias Göckeritz vom Kreisverband Mittelweser des Landvolks Niedersachsen.

Weitere Prominentenkanzeln mit Gastpredigern sind geplant, verrät Miriam Unger. „Die Termine werden bekannt gegeben.“