Gemeinschaftsaktion: Schachspieler und evangelische Jugend sammeln in Spenge Weihnachtsbäume ein

Viele fleißige Helfer: Am Spenger ZOB versammelten sich Mitglieder der evangelischen Jugend, um die ausrangierten Weihnachtsbäume einzusammeln. Die ersten Tannen hatten sie bereits aus der Kirche mitgebracht. | © Kai-Sören Kerkhoff

Quelle: Neue Westfälische, 15.01.2017

Erlös fließt in die eigene Jugendarbeit und ans Kinderhospiz Löwenherz

Spenge. Alle Jahre wieder sammeln freiwillige Helfer in Spenge die ausgedienten Weihnachtsbäume ein. So auch an diesem  Wochenende: Jung und Alt zogen gemeinsam von Haus zu Haus, um die Tannen zu entsorgen, die bereits entschmückt an den Straßen zur Abholung bereitlagen.

Außer in Hücker-Aschen sammelte die evangelische Jugend die Nadelbäume in allen Spenger Ortsteilen ein. Dabei bringt die Kirchenjugend viel Erfahrung mit: „Es ist mittlerweile unsere 37. Sammelaktion“, sagte Jugendreferent Michael Schotte. „Und es ist immer wieder schön, weil die Aktion Gemeinschaft bringt – alle packen zusammen an.“

Örtliche Landwirte unterstützen die vielen Helfer mit ihren Traktoren. Insgesamt tuckerten am Samstagmittag elf Gespanne durch die Kommune. „Sieben Traktoren starten vom Spenger ZOB aus, vier weitere aus Mantershagen“, erklärte Schotte. In kleinen Gruppen lasen die fleißigen Helfer die Bäume vom Straßenrand auf, die sie dann auf die Anhänger luden.

Für ihre Mühen baten die Jugendlichen bei den Haushalten um eine kleine Spende. „Die Gelder gehen in diesem Jahr an das Kinderhospiz Löwenherz“, sagte der Jugendreferent. Im vergangenen Jahr seien bei der Sammelaktion gut 5.500 Euro zusammengekommen.

In Hücker-Aschen holten Mitglieder der Schachgemeinschaft das ausrangierte Tannengrün ab. Dabei trotzten die Denksportler den kalten Temperaturen und vereisten Straßen: „Seid vorsichtig. Es ist stellenweise sehr glatt auf den Wegen“, warnte der Vorsitzende, Hermann Dieckmann, die Helfer.

Dann ging es los. Unterstützt von Klaus Fischer-Riepe und seinem Traktorgespann sammelten die Schachspieler die Tannen ein. „Wir werden heute rund 200 Bäume einsammeln“, weiß der Landwirt aus Erfahrung. Und Erfahrung im Sammeln von Weihnachtsbäumen hat die Schachgemeinschaft reichlich. „Wir machen das seit mehr als 30 Jahren“, sagte Hermann Dieckmann.

„Die eingesammelten Spendengelder kommen wieder der Jugendarbeit unseres Vereins zu Gute“, erklärte Dieckmann. Und er fügte hinzu: „Die Sammelbüchsen sind 20 Jahre alte Zigarrenkisten.“

Nach dem Einsammeln der vielen Bäume trafen sich die Denksportler im ehemaligen Gasthof zur Mühle. Dort stärkten sie sich zum Abschluss der Aktion gemeinsam mit den Mitgliedern des örtlichen Heimatvereins mit einer deftigen Erbsensuppe und warmen Getränken.