Quakenbrücker SC spendet Turniererlös für Kinderhospiz

Den symbolischen Scheck über 900 Euro übergab das QSC-Organisationskomitee an die Vertreter des Kinderhospiz Löwenherz. Foto: Bernard Middendorf

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 25.04.2017

Quakenbrück. Beim Kindergarten-Fußballturnier des Quakenbrücker SC von 1999 übertrafen Teilnahme und Besucher wieder einmal alle Erwartungen. Entsprechend groß war der Überschuss, den das Organisationskomitee nach dem Kassensturz verzeichnen konnte. Der Erlös ging auch 2017 an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke, dessen Vertreterin aus der Hand von Günter Rautenstrauch einen gewichtigen Scheck in Höhe von 900 Euro entgegennehmen durfte.

Seit 2009 organisiert der QSC diese Veranstaltung, zunächst nur mit je einem Team der „älteren“ Jahrgänge aus den Kindergärten der Stadt Quakenbrück. Schon ein Jahr später kamen die noch kleineren Kids hinzu, im Jahr 2013 nahmen schließlich alle Kindertagesstätten der Orte aus der Samtgemeinde Artland teil – bis auf die Badberger. Die stießen dann aber 2016 hinzu, genau wie eine Mannschaft aus dem Heilpädagogischen Kinderzentrum Im Wiesengrund.

14 Teams am Ball

14 Mannschaften und erstaunliche 25 Begegnungen waren es bei der jüngsten Neuauflage. „Wir standen ganz schön unter Strom“, lacht Jens Reumann vom QSC-Organisationsteam. Prompt mussten noch Kuchenspenden von den Kindergärten erbeten werden. „So viele Bäckerinnen haben wir dann doch nicht in den eigenen Reihen“, sagte Günter Rautenstrauch.

Große Freude bei Gebern und Nehmern

In einer kleinen Feierstunde zogen die Veranstalter jetzt Bilanz und dankten allen helfenden Händen, bevor Irmgard Partmann, ehrenamtliche Vertreterin des Kinderhospizes, aus der segensreichen Arbeit von Löwenherz berichtete. Die Einrichtung in Syke für schwerstkranke Kinder und Jugendliche mit geringer Lebenserwartung ist auf Spenden angewiesen, und so war die Freude bei Gebern wie bei Nehmern groß, als auch in 2017 erneut ein großer Scheck mit dem – sicherlich aufgerundeten – Betrag von 900 Euro den „Besitzer wechselte“.