Oberschule Calberlah kooperiert mit Kinderhospiz

Spende übergeben: Die Oberschule Calberlah unterstützt das Kinderhospiz Löwenherz in seiner Arbeit mit 750 Euro. Quelle: Ron Niebuhr

Quelle: Wolfsburger Allgemeine, 28.02.2017

Mit dem Kinderhospiz Löwenherz kooperiert die Oberschule Calberlah seit Dienstag. Rektor Thomas Seeliger, Konrektorin Sabine Fasterling und Kirsten Höfer, Leiterin der Braunschweiger Löwenherz-Ambulanz, unterschrieben den Vertrag.

Calberlah . Die Schülervertretung übergab zudem eine Spende von 750 Euro.

Auf Initiative von Konrektorin Fasterling suchten und fanden die Oberschüler ein neues Projekt, das sie fortan unterstützen möchten. Ausdrücklicher Wunsch der Schüler war es, etwas auszuwählen, das nah dran ist. „Ganz einfach um direkten Erfahrungsaustausch zu ermöglichen“, erklärte Fasterling. Nach Brainstorming, leidenschaftlicher Diskussion und demokratischer Abstimmung fiel einstimmig die Entscheidung, Löwenherz als Projektpartner zu gewinnen.

Das Kinderhospiz unterhält einen ambulanten Stützpunkt in Braunschweig, ist aber in Syke beheimatet. Dort schauten sich einige Oberschüler um. Sie waren „überwältigt davon, wie viel Sicherheit und Freude das Hospiz ausstrahlt. Vom Sterben hat man gar nichts bemerkt“, berichteten Marnie Hoffmann und Linda Sellmann. Und mit einem sehr nahe gehenden Film erlebten die zehnten Klassen in Religion sowie Werte und Normen, welch wertvolle Arbeit Löwenherz leistet. Das bekräftigte den Wunsch zur Kooperation.

„Dabei geht es nicht nur ums Spenden“, betonte Rektor Seeliger. Und Höfer ergänzte: „Wir unterschreiben nicht bloß einen Vertrag. Wir möchten die Kooperation leben.“ So könne die Schule Sterben und den Umgang damit künftig besser im Unterricht thematisieren und das Kinderhospiz erhalte die Chance, sich und seine Arbeit bei Schulveranstaltungen vorzustellen. Bei Welt-Aids- und Elternsprechtag haben die Oberschüler darüber informiert. Über Kuchenverkauf kamen 750 Euro als Spende für Löwenherz zusammen. rn