Kinderhospiz statt Kunden beschenkt

Beschenkt: Franz Lohstroh (3. v. l.) freut sich über die Spende von Nadine und Kai Grannemann (v.l.), Helmut Urban, Nicole Urban-Sprock und Thomas Sprock. Bild: Anna Lisa oehlmann

Quelle:  Nordwest-Zeitung, 28.12.2017

Von Anna Lisa oehlmann

WÜSTING Auf einem Geburtstag haben Nicole Urban-Sprock und Thomas Sprock von einem Schicksal erfahren, das sie sehr bewegt hat. Ein Kind aus dem Bekanntenkreis hat einige Zeit in einem Kinderhospiz verbracht.

Wie auch im vergangenen Jahr, hat die Firma Urban wieder auf Weihnachtsgeschenke für ihre Kunden verzichtet und dafür das Geld gespendet. In diesem Jahr freut sich das Kinderhospiz Löwenherz in Syke über insgesamt 1500 Euro.

Nicole Urban-Sprock und Thomas Sprock übergaben den symbolischen 500-Euro-Scheck als Geschäftsführer der Urban Fütterungstechnik. Stellvertretend für die Landtage Nord übergab Helmut Urban ebenfalls einen Scheck über 500 Euro. Für Urban Biogas überreichten Nadine und Kai Grannemann symbolisch das Geld.

„Diese ehrenamtliche Arbeit kann man gar nicht hoch genug bewerten. Das unterstützen wir dann auch gerne“, sagte Helmut Urban.

Über das Geld freute sich Franz Lohstroh, der als Ehrenamtlicher im Kinderhospiz Löwenherz arbeitet. Er ist einer von 140 Ehrenamtlichen, die die Einrichtung unterstützen. Jedes Kind hat in der Einrichtung tagsüber seine eigene Pflegekraft. Bis zu 28 Tage im Jahr können dort Mädchen und Jungen, denen die Ärzte prognostiziert haben, dass sie noch im Kindesalter sterben, dort verbringen.

„Die Situation ist eine große Belastung für die Familien“, erzählte Franz Lohstroh. Der Rentner berichtete, dass der Bedarf an Hospizplätzen da sei und bereits einige Kinder auf der Warteliste stünden. „Nur an Pflegekräften mangelt es uns bisher noch“, berichtet er, denn das Kinderhospiz sei stets am Wachsen.