Schüler möbeln Moped auf

Jürgen Wiecke vom "Quickly S Club" bei Bexövede zeigt einer Schülerin die richtigen Handgriffe. (Christian Kosak)

Quelle: Weser Kurier, 29.09.2017

Von: Inken Sophie Kuper

Seit Anfang der Woche restaurieren Schüler des Schulzentrums an der Alwin-Lonke-Straße eine NSU Quickly S aus dem Jahr 1961. Das Moped wird am Sonnabend versteigert.

Bremen-Burg. Seit Anfang der Woche restaurieren Schüler des Schulzentrums an der Alwin-Lonke-Straße im Rahmen einer Projektwoche eine NSU Quickly S aus dem Jahr 1961. In einer Halle des Schulzentrums nehmen in dieser Woche insgesamt einundzwanzig Schüler an diesem Projekt teil. Am Sonnabend soll das restaurierte Moped für einen guten Zweck versteigert werden.

„Die Schüler sollen sehen, wie sie mit eigener Handarbeit etwas Gutes tun können“, sagt Timo Dansauer. Er ist Lehrer am Schulzentrum und Leiter des Projekts, an dem einundzwanzig Auszubildende und Schüler aus verschiedenen Klassen teilnehmen.

„Oldtimer sind mein Hobby und ich ­möchte die Schüler dazu motivieren, etwas Praktisches zu machen.“ Die Schüler der ­Alwin-Lonke-Straße konnten im Rahmen der Projektwoche zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Zu diesen Projekten gehören unter anderem, Theater zu spielen, Golf, Bildhauerei und eben auch die Restaurierung der Quickly S.

Das Moped hat der Projektleiter im Internet ersteigert. „Wir haben das Geld für die Materialien aus einer Projektkasse ausgelegt“, erläutert Dansauer. „Wir hoffen bei der Versteigerung natürlich auf mehr Geld, damit wir einen Teil spenden können und das Geld wieder reinbekommen.“

Laut Dansauer wird das Projekt von vielen Helfern unterstützt. „Ein wichtiger Mitarbeiter des Schulzentrums ist Fred Weber, der uns das Werkzeug zur Verfügung stellt und den Schülern hilft.“ Auch der Quickly S Club Bexhövede bei Bremerhaven, bei dem der Leiter des Projekts selbst Mitglied ist, unterstützt die Schüler mit dem nötigen Fachwissen.

Mit dem Abschleifen der Einzelteile sei die Gruppe bereits fertig. „Jetzt beginnen wir mit dem Lackieren“, erklärt Dansauer, „dabei unterstützt uns Gerrit Meyer vom ­Lackierzentrum Nord“. Für einige Schüler sind diese Aufgaben eine ganz neue Erfahrung. „Ich habe sowas zuvor noch nie gemacht, aber es macht mir trotzdem Spaß. Für mich steht aber hauptsächlich der gute Zweck im Vordergrund“, sagt Sophie Seiffert, die zurzeit ihr Abitur am Schulzentrum macht. „Ich habe vorher noch nie etwas restauriert, aber mich für das Projekt entschieden, da ich selbst Motorrad fahre und ­gerne Fachwissen sammeln möchte“, erklärt ­Sören Mehrtens, Auszubildender am Schulzentrum. Timo Dansauer freut sich über die positiven Rückmeldungen der Schüler: „Es ist schön, dass sich so viele für das Projekt entschieden haben. Die Schüler sind wirklich sehr motiviert.“

Am Sonnabend, 30. September, möchte die Gruppe das Projekt vorstellen und das restaurierte Moped versteigern. Ein Teil des Erlöses geht an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke. Ab neun Uhr können Interessierte neben der restaurierten Quickly S weitere Oldtimer am Schulzentrum, Alwin-­Lonke-Straße 71, besichtigen. „Es werden viele historische Fahrzeuge, wie beispielsweise ein Ford Mustang und eine Vespa aus dem Jahr 1955 ausgestellt. Außerdem erwarten die Besucher weitere Mopeds von NSU“, freut sich Timo Dansauer, „des Weiteren wird es eine Hüpfburg und eine Tombola geben, bei der Produkte aus dem Unterricht zu gewinnen gibt“.