Laute Töne für die Kinder-Hospizarbeit

Musiker und Veranstalter setzen sich für das Kinder- und Jugendhospiz „Löwenherz“ ein. Kamil Janocha (stehend, 3. von links) und Anna-Sophie Weihs (stehend, 2. von rechts) organisierten das Benefizkonzert.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, 29.10.2017

Von Melanie Specht

SCHÖNINGEN: Zwölftklässler haben in Schöningen ein Benefiz-Konzert organisiert. Zu den Auftritten der drei Bands kamen rund 150 Zuhörer.

Wenn Kinder sterben, dann stürzt für die Hinterbliebenen eine Welt ein. Laut Statistik erreichen in Deutschland rund 40 000 Kinder aufgrund einer tödlich verlaufenden Krankheit das Erwachsenenalter nicht. In einem Kinderhospiz erfahren sterbende Kinder und ihre Familien Unterstützung. So wie im „Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz“ Syke mit Stützpunkt in Braunschweig. Ein Benefizkonzert unter dem Motto „You ’ll never dance alone“ im Jugendfreizeitzentrum Schöningen rückte die Arbeit dieser Einrichtung nun jüngst in den Fokus.

Die Initiatoren des Abends: Anna-Sophie Weihs und Kamil Janocha. Die Idee für die Veranstaltung sei ihnen bei der Themensuche für ein soziales Projekt im Rahmen des Seminarfachs gekommen, blicken die Zwölftklässler zurück. „Uns ging es darum, Spenden für das Kinderhospiz zu sammeln und vor allem Menschen auf die Arbeit in der Einrichtung aufmerksam zu machen, wobei wir unsere Altersgruppe insbesondere ins Visier nehmen wollten. Darum haben wir uns für ein Konzert entschieden“, sagte Anna-Sophie mit verschmitzten Seitenblick auf das Veranstaltungsplakat.

„Uns ging es darum, Menschen auf die Arbeit in der Einrichtung aufmerksam zu machen.
Anna-Sophie Weihs, die mit Kamil Janocha das Konzert veranstaltet hat.

Tatsächlich hatten die Zwei mit „Wolkenkratzer“, „Forkupines“ und Volker Putt regionale Bands auf die Schöninger Bühne gebracht, die mit ihrem Sound aus Rock, Alternative und Punk das junge Publikum sichtlich begeisterten. Insgesamt waren es rund 150 Zuhörer, die den Abend gemeinsam mit den Bands rockten.

Die Bands selbst seien von Projektbeginn an mit Feuereifer dabei gewesen, so Kamil. „Das Thema ist für uns alle zu einer echten Herzensangelegenheit geworden.“ Und das bekamen die Besucher während des Konzerts zu spüren.

Immer wieder machten die Sänger auf den Infostand mit den zahlreichen Broschüren über das Kinderhospiz aufmerksam oder initiierten spontan eine T-Shirt-Aktion, um weitere Spenden für das Hospiz zu sammeln. „Denn der gesamte Erlös des Abends geht an das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz“, sagte Anna-Sophie.

Beide Schüler adressierten einen großen Dank an alle Unterstützer und Sponsoren, an ihre Familien und Freunde, dem JFBZ-Team von Christian Nöring und dem Jugendrotkreuz. Am Ende wurde es ein großartiger Abend mit toller Musik und einer super Stimmung. Nicht nur Kübra, eine Klassenkameradin von Anna-Sophie und Kamil, auch Sebastian und Alyssa zollten den zwei Initiatoren ihren Respekt.

Der gute Zweck, der hinter all dem hier stehe, sei einfach grandios. Seminarfachlehrer Hendrik Lang war von der Veranstaltung überzeugt: „Es ist ein beachtlicher Aufwand, ein solches Projekt zu zweit zu gestalten“, lobte er. Vor allem begeistere ihn jedoch, dass sich die Zwei mit der Hospizarbeit einem Thema angenommen hatten, zu dem sie bislang keine Berührungspunkte hatten und darüber hinaus auch noch andere für dieses sensibilisieren konnten.