Geld für Kita und Hospiz

Quelle: Wolfenbütteler Zeitung, 15.01.2018

Privatleute verkaufen Suppe und spenden.

WITTMAR - Winfried Rösner und Udo Krutzki haben dem Kinderhospiz Löwenherz Braunschweig und der Kita Wittmar 580 Euro gespendet. Koordinatorin Isa Groth vom Kinderhospiz-Stützpunkt kam dazu in die Kita Assewind. Der Erlös, so die Spender, stamme aus dem Verkauf von Erbsensuppe.

Die Idee, diese zu verkaufen, sei bei Krutzki, Andreas Liedtke, Detlev Morgenthal und Rösner aus einer Stammtischlaune heraus entstanden. Sie wollten vor allem den Älteren ein Essen in Gesellschaft anbieten. Etwa 300 Portionen wurden verkauft.

Kita-Leiterin Martina Plünnecke-Krüger will mit ihren Kolleginnen beraten, was von dem Geld gekauft werden soll. Isa Groth vom Kinderhospiz: „Wir sind dankbar für jeden Betrag. Die Kasse übernimmt nur einen Teil der Kosten. Der Rest muss durch Spenden finanziert werden.“ Der Stützpunkt Braunschweig arbeite mit 19 ehrenamtlichen Kinderhospizbegleitern. stei