Festivalgesichter des Hurricane: Die Ehrenamtlichen

Quelle: Weser Kurier, 21.06.2018

von Stefanie Heitmann

Auf dem Weg vom Bahnhof in Scheeßel zum Gelände des Hurricane können Festival-Besucher auf den letzten Drücker noch praktische Camping-Utensilien bekommen und etwas Gutes tun.

Am Stand der Beeke-Löwen aus Scheeßel bieten die Mitglieder des Unterstützerkreises für das Kinderhospiz Löwenherz in Syke Camping-Utensilien gegen Spenden an. Dort gibt es diverse Arten an Camping-Stühlen, Überzelten, Schlafsäcken, Iso-Matten aber auch Kanister für Trinkwasser und Unmengen an Heringen für das Befestigen von Zelten. "Immer am Montag nach dem Festival-Wochenende sammeln wir auf dem Gelände Zelte, Stühle und mehr ein, was zurückgelassen wurde", sagt Thomas Voss, Mitglied des Unterstützerkreises.

Seit fünf Jahren sammelt ein harter Kern von zwölf der 30 Mitglieder die Sachen ein, säubert und bereitet die Camping-Utensilien wieder auf und gibt sie dann erneut gegen Geldspenden an Festival-Besucher ab. Rund 600 Euro kommen so Jahr für Jahr aus den wiederverwerteten Sachen für das Kinderhospiz zusammen. 

Das Kinderhospitz Löwenherz in Syke wurde im Jahr 2003 eröffnet. Seit 2013 gibt auch ein Hospiz für Jugendliche. Über die Angebote der Einrichtungen informieren die Beeke-Löwen Interessierte. 

Zusätzlich verteilen die Ehrenamtlichen Sachspenden, wie etwa Hygiene-Artikel, an die Festival-Besucher. Sie wollen so ihr Anliegen den Festival-Besuchern näherbringen. Auch die Festival-Organisatoren unterstützen die Arbeit der Ehrenamtlichen. Im Rahmen des Programms "Grün rockt" informiert und unterstützt die Festival-Organisation nachhaltiges Engagement wie das der Beeke-Löwen. Zum Einen, weil durch das Wiederverwerten weniger Müll entsteht und zum Anderen, weil durch die Einnahmen schwerstkranke Kinder, Jugendliche sowie ihre Familien Hilfe erhalten.