Abwechslungsreiche Kinderhospizbegleitung

Pressemitteilung - Syke, 20.06.2018

Löwenherz: Restplätze für Vorbereitungskurs im September frei

Syke/ Bremen – Das Kinderhospiz Löwenherz sucht interessierte Ehrenamtliche die Lust haben, sich als ambulante Kinderhospizbegleiter zu engagieren. Für den im September beginnenden Vorbereitungskursus gibt es noch Restplätze. Das Angebot  richtet sich an Interessierte aus der Region Bremen, Syke und Diepholz. Die Ehrenamtlichen besuchen einmal pro Woche Familien mit unheilbar erkrankten Kindern, um sie zu entlasten. Sie spielen mit dem erkrankten Kind, lesen vor, machen Ausflüge mit den gesunden Geschwistern und haben für die gesamte Familie ein offenes Ohr. Denn häufig sind die Eltern Tag und Nacht mit der Pflege beschäftigt, so dass ihnen wenig Zeit bleibt.

„Ich würde mich sehr über weitere Kollegen freuen, die sich ebenfalls als Kinderhospizbegleiter engagieren möchten“, sagt Bernd Kloppenburg. Der 62-jährige Bremer gehört zu den wenigen Männern, die in ihrer Freizeit Familien mit unheilbar erkrankten Kindern besuchen. Im „normalen Leben“ ist er Bankangestellter. Schon  seit zwei Jahren kommt Bernd Kloppenburg Donnerstagnachmittags zu dem neunjährigen Kaan und ist dann nur für ihn da. Denn die Pflege seines Bruders, der von Geburt an unter schweren epileptischen Anfällen leidet, bestimmt den Tagesablauf seiner Eltern.

Der Ehrenamtliche hat dann Zeit und vor allem gute Ideen. Gemeinsam machen sie ein Kuchen-Picknick. Sie radeln zum Weserufer, setzen sich auf eine Decke, essen Donuts und hören Musik auf Bernds Tablet. Dabei unterhalten sie sich über die Schule, Flugzeuge und Kaans großes Hobby - ferngesteuerte Modellautos. Gemeinsam waren sie schon Kanufahren oder haben Spaghetti gekocht. „Bernd ist mein Freund – ihm schreibe ich auch über WhatsApp“, sagt Kaan. Während die beiden unterwegs sind, beschäftigt sich die Mutter mit ihrem anderen Sohn. Sie fährt mit ihm zum Arzt oder zur Ergotherapie. „Manchmal habe ich auch Zeit zum Einkaufen oder kann mich ausruhen“, sagt sie und betont besonders, wie froh sie ist, dass es den Kinderhospizbegleiter Bernd gibt.

Bevor die Ehrenamtlichen zum ersten Mal in die Familien kommen, werden sie umfassend vorbereitet. Neben unterschiedlichen Krankheitsbildern und deren Auswirkungen lernen sie viele ethische und rechtliche Aspekte. Der Vorbereitungskurs dauert zwei Wochen und ein Wochenende. Er ist in Bremen sowie Niedersachsen als Bildungsurlaub anerkannt. Für die im September beginnende Schulung gibt es noch Restplätze.

Interessierte können sich anmelden unter Telefon: 0421/ 33 62 30 0 oder per E-Mail an ambulant(at)loewenherz.de.

Spenden Mail