Oytener Adventssinger übergeben Spende im Kinderhospiz

Quelle: Kreiszeitung, 03.01.2019

1108,50 Euro ersungen

Oyten – An sechs Abenden im Advent fand sich am Oytener Gemeindeweihnachtsbaum an der Schulstraße eine bunte Schar Frauen und Männer ein, um zusammen einige Weihnachtslieder zu singen und damit bewusst eine kleine Weile Vorweihnachtsfreude zu pflegen. Beim letzten Singen vor Weihnachten gab es eine Rekordbeteiligung: „Trotz des ungemütlichen nasskalten Wetters kamen über 90 Menschen, um mit Begleitung durch sieben Mitglieder der Oytener Blaskapelle beliebte und bekannte Weihnachtslieder zu singen“, berichtet Mitorganisatorin Ute Grosse Hülsewiesche.

Zum Ausklang eines jeden Singabends bei Glühwein und Gebäck wurden wie üblich Spenden für einen guten Zweck eingesammelt – dieses Jahr zugunsten des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz in Syke. „An den sechs Abenden des Adventssingens 2018 sind insgesamt 858,50 Euro gespendet worden – eine ähnliche Summe wie im Jahr davor“, teilt Ute Grosse Hülsewiesche mit. Aber „da sich ein vierstelliger Betrag bei einer Spendenübergabe einfach besser macht, ist die Summe von einigen Mitbürgern um 250 Euro aufgestockt worden“. So konnten Peter Franck, der Initiator des Oytener Adventssingens, und Peter Issel, der bei den Gesangsabenden helfend zur Hand ging, kurz vor dem Jahreswechsel einen Spendenerlös von insgesamt 1108,50 Euro an das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke übergeben.

In dem Hospiz werden schwerstkranke Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern für einige Wochen im Jahr aufgenommen. Bis zu 250 Familien können hier jährlich zu Gast sein. Das Kinderhospiz hat acht Pflege- und acht Familienzimmer. Es wurde im September 2003 eröffnet. Professionelle Pflegekräfte versorgen die kleinen Gäste rund um die Uhr in einer liebevollen Atmosphäre, während die Eltern entspannen können. Das Jugendhospiz ist in einem separaten Gebäude neben dem Kinderhospiz untergebracht. Es verfügt ebenfalls über acht Plätze für unheilbar erkrankte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 24 Jahren sowie sechs Räume für ihre Begleiter. Das Jugendhospiz hat seinen Betrieb im September 2013 aufgenommen. Aufgenommen werden bei Löwenherz Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die an einer tödlich verlaufenden Krankheit leiden, bei der eine Heilung nach dem heutigen Stand der Medizin ausgeschlossen ist.