Spendenspritztouren: Triker sammeln 2100 Euro für Löwenherz

Quelle: Kreiszeitung, 05.04.2019

Fahrgeschäft der besonderen Art

Oyten – Trike fahren ist etwas für Genießer. Wenn die chromblitzenden Maschinen auf drei Rädern in die Saison starten, folgen ihnen nicht wenige sehnsüchtige Blicke. Aber auch ohne eigenes Trike lässt sich der Fahrspaß mal erleben – nämlich wenn der Trike-Stammtisch Bremen, dem 24 Fahrbegeisterte mit 13 Trikes und einem Motorrad aus der ganzen Region angehören, bei Märkten, Stadtfesten und anderen Events den Besuchern kleine Spritztouren anbietet.

Regelmäßig zu Gast sind die Triker zum Beispiel bei den Oytener Volksfesten wie zuletzt beim Frühlingsfest. Gegen eine Spende in beliebiger Höhe unternehmen sie dann mit interessierten Gästen an Bord kleine Rundfahrten. Das Geld, das dieses „Fahrgeschäft“ der besonderen Art einbringt, behalten die Triker nicht für sich, sondern übergeben es seit 2003 regelmäßig jedes Jahr als Spende an das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke. Am Sonntag war es wieder soweit: Beim Frühstück im Oytener Bolingo übergaben die Triker um ihren Sprecher Jürgen Meyer aus Achim einen Spendenscheck über 2100 Euro an Löwenherz – der Erlös aus den Rundfahrten im vorigen Jahr bei zwei Stadtfesten in Oyten sowie bei ähnlichen Großveranstaltungen in Thedinghausen und in Borgfeld.

Rolf Hegelin-Henschel, im Kinderhospiz Löwenherz ehrenamtlich tätig für Öffentlichkeitsarbeit, nahm mit großer Freude den symbolischen Scheck über die stattliche Summe entgegen. „Wir sind für diese Unterstützung überaus dankbar. Es gibt so viele Dinge, die von den Krankenkassen der betroffenen Familien nicht übernommen werden. Gäbe es nicht die vielen Menschen, die helfen wollen und sich engagieren, sähe es bei uns ganz anders aus“, erklärte Hegelin-Henschel und gab einen Einblick in die Arbeit des Hospizes.

Triker-Sprecher Jürgen Meyer freute sich über die Wertschätzung und kündigte an, mit seinen Fahrerkollegen unter dem Benefizgedanken auch weiterhin Spenden einzufahren, um das Hospiz für unheilbar kranke Kinder, Jugendliche und ihre Familien zu unterstützen. „Wir machen das sehr gerne und von uns achtet niemand darauf, wieviel Benzin oder Zeit es kostet. Das tragen wir selbst“, betonte Meyer.

Nach Meyers Worten würden die Triker auch gerne noch andere Events mit ihren Trikes und der Benefizaktion bereichern. Interessierte können unter www.Trike-Stammtisch-Bremen.de Kontakt aufnehmen. kr